Diskussion über die Alternativen zu Tierversuchen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
Porträtfoto von Ministerin Svenja Schulze

Forum des Fortschritts: Expertinnen und Experten diskutieren über Alternativen zu Tierversuchen

Wann:
24. November 2016
Wo:
Zeughaus, Markt 42-44, 41460 Neuss
Uhr:
10:00
 

Jede Form von Tierversuch für Forschungszwecke muss geprüft und als Einzelfall genehmigt werden. Hierbei wird das 3R-Prinzip verfolgt: Ersetzen durch Alternativmethoden (replacement), Reduzieren der Anzahl der Versuchstiere (reduction), Vermindern von Schmerzen (refinement).

Welche Alternativen gibt es zum Einsatz von Versuchstieren? Und welche Möglichkeiten und Grenzen eröffnen sich im Spannungsverhältnis von Tierschutz und wissenschaftlichem Erkenntnisstreben?

Beim Forum des Fortschritts widmet sich das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung der Frage „Tierversuche verringern und alternative Testmethoden entwickeln: Wo steht NRW?‟ Wissenschaftsministerin Svenja Schulze spricht ein einführendes Grußwort.

Zeit: Donnerstag, 24. November 2016, 10.00 Uhr
Ort: Zeughaus, Markt 42-44, 41460 Neuss

 
Es diskutieren unter anderem Dr. Christiane Hohensee (Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.), Prof. Dr. Ellen Fritsche (Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung), Prof. Dr. Jan Georg Hengstler (Leibniz-Institut für Arbeitsforschung) und Prof. Dr. René Tolba (Mitglied der Tierschutzkommission).

Weitere Informationen zum Forum des Fortschritts finden Sie hier

Laden Sie hier den Terminhinweis herunter.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

Pressestelle

Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung
Pressestelle des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.