Königin Letizia in NRW

9. Oktober 2015

Royaler Besuch aus Spanien in Nordrhein-Westfalen

Erste große Retrospektive des spanischen Malers im deutschsprachigen Raum

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft begrüßte am 9. Oktober 2015 Königin Letizia von Spanien in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Die spanische Regentin hat Nordrhein-Westfalen aus Anlass der Eröffnung der Ausstellung "ZURBARÁN. Meister des Details" im Museum Kunstpalast besucht.

2 Bewertungen
 

Gegen 18.15 Uhr landete die Maschine der spanischen Königin auf dem Rollfeld des Düsseldorfer Flughafens, von dort aus ging es direkt zum Museum Kunstpalast. Dort warteten Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel auf den royalen Gast und nahmen Königin Letizia am Eingang des Gebäudes in Empfang. Nach der Begrüßung unternahmen Königin Letizia, Ministerpräsidentin Kraft und Oberbürgermeister Geisel einen Rundgang durch die Ausstellung "ZURBARÁN. Meister der Details." Die Ausstellung des spanischen Meisterkünstlers (1598-1664), der religiöse Themen und christliche Motive malte, steht unter der Schirmherrschaft von König Felipe VI. von Spanien und Bundespräsident Joachim Gauck. Das Land NRW unterstützt die Ausstellung finanziell.

Die mit über 70 wertvollen Leihgaben aus zahlreichen internationalen Museen und spanischen Klöstern sowie Kirchen bestückte Retrospektive zeigt den Künstler erstmals im deutschsprachigen Raum. Bei der Ausstellung werden Gemälde präsentiert, die bislang noch nie oder nur selten in der Öffentlichkeit zu sehen waren. Die Werkschau ist in enger Zusammenarbeit mit dem Museo Thyssen-Bronemizsa Madrid entstanden.

Nach dem Rundgang durch die Ausstellung wies Ministerpräsidentin Kraft vor rund 800 geladenen Gästen im Robert-Schumann-Saal auf die vielfältige Verbundenheit zwischen NRW und Spanien hin. Dazu leiste auch die Kultur einen großen Beitrag. Die Zurbarán-Ausstellung sei "ein deutliches Signal, welch hohe Bedeutung diese verbindende Brücke der Kultur hat". Ministerpräsidentin Kraft hob weiter hervor, dass die spanische Kunst eine wichtige Rolle für die Entstehung einer europäischen Kultur gespielt habe. Es sei sicher, so Ministerpräsidentin Kraft, dass die Ausstellung mit den Werken von Francisco de Zurbarán den kulturellen Ruf Spaniens hierzulande noch einmal vergrößere.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen