Zweiter Förderwettbewerb „Energie.NRW“ erfolgreich

11. Dezember 2009

Zweiter Förderwettbewerb „Energie.NRW“ erfolgreich: 24 Projektideen sollen mit insgesamt 23 Millionen Euro gefördert werden

Kraftwerkstechnologie, Biomasse, Solarenergie, Windkraft und Photovoltaik sind die vorherrschenden Themen der prämierten 24 Projektideen des zweiten Förderwettbewerbs „Energie.NRW“, in dem die besten Ideen zum Thema Energie der Zukunft gesucht wurden.

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie teilt mit:

Kraftwerkstechnologie, Biomasse, Solarenergie, Windkraft und Photovoltaik sind die vorherrschenden Themen der prämierten 24 Projektideen des zweiten Förderwettbewerbs „Energie.NRW“, in dem die besten Ideen zum Thema Energie der Zukunft gesucht wurden.

„Wir wollen die innovativsten Projekte mit größtmöglicher Wertschöpfung für das Cluster EnergieRegion.NRW fördern“, so die nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerin Christa Thoben. „Diese können einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfähige Energieversorgung mit effizienten, umwelt- und ressourcenschonenden, klimaverträglichen Technologien und Konzepten leisten. Der Wettbewerb hat gezeigt, dass Kreativität und Engagement Stärken der nordrhein-westfälischen Energiewirtschaft sind. Das sind Schlüsselfaktoren, die gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise die Unternehmen und Forschungseinrichtungen zum Erfolg führen werden.“

Das Cluster EnergieRegion.NRW ist mit seiner Mischung aus multinationalen Konzernen, mittelständischen Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen ein Standort mit einer einmaligen Konzentration energiewirtschaftlicher Expertise. In acht Netzwerken des Clusters EnergieRegion.NRW sind Unternehmen, Verbände, Universitäten und Institute entlang der gesamten Wertschöpfungsketten zusammengeschlossen. Die Aktivitäten des Clusters werden durch die Cluster-Politik der Landesregierung Nordrhein-Westfalens unterstützt und durch das NRW-Ziel-2-Programm der Europäischen Union gefördert.

So wird auch die Umsetzung der Projektideen des Wettbewerbs „Energie.NRW“ durch das Wirtschaftsministerium im Rahmen des NRW-EU-Programms "Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung 2007 - 2013" (EFRE) mit insgesamt 23 Millionen Euro gefördert. Wirtschaftsministerin Christa Thoben hat die Sieger des Wettbewerbs aufgefordert, Förderanträge zu stellen.

Eine unabhängige, mit Fachleuten aus Wissenschaft und Wirtschaft besetzte Jury hat sich mit insgesamt 79 Projektskizzen befasst. Die Band-breite der 24 zur Förderung empfohlenen Projekte reicht von der Entwicklung eines neuartigen, membranbasierten Gasaufbereitungssystems für Biogasanlagen bis hin zur Entwicklung eines nahezu wartungsfreien elektrischen Getriebes für Windenergieanlagen. Zudem werden Komponenten und Konzepte für solarthermische – und konventionelle Kraftwerke gefördert. Die siegreichen Projektvorschläge wurden in erster Linie Unternehmen in Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungseinrichtungen eingereicht.

Die ausgezeichneten Projekte sollen, sofern sie die sonstigen Voraussetzungen wie die Sicherung der Gesamtfinanzierung und weitere formale Bedingungen erfüllen, aus Landes- und EU-Mitteln gefördert werden.
Eine Liste der prämierten 24 Projektideen und weitere Informationen finden Sie unter: www.ziel2.nrw.de und www.energieregion.nrw.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie, Telefon 0211 837 2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.