Förderwettbewerb „Automotive+Produktion.NRW“ erfolgreich beendet

6. April 2010

Zweiter Förderwettbewerb „Automotive+Produktion.NRW“ erfolgreich beendet: 19 Projektideen sollen mit insgesamt 30 Millionen Euro gefördert werden

Mit 30 Millionen Euro fördert die Landesregierung 19 Projekte in den Zukunftsfeldern Automobil- und Produktionstechnik.

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie teilt mit:

Die Weiterentwicklung der Produktionstechnik und die Ressourcen­schonung beim Automobilbau sind vorherrschende Themen der 19 prämierten Projektideen des Förderwettbewerbs „Automotive+ Produktion.NRW“, in dem die besten Ideen zum für die Zukunftsfelder der Automobil- und Produktionstechnik gesucht wurden.
Insgesamt wurden 45 Einzelvorhaben mit 170 Projektpartnern einge­reicht. Eine unabhängige 7-köpfige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Hermann J. Thomann, TÜV Rheinland Group, hat ihre Entscheidung getroffen und die Projekte dem Wirtschaftsministerium zur Förderung vorgeschlagen. Die siegreichen 19 Projektvorschläge stammen in erster Linie von Unternehmen in Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungseinrichtungen.

Die ausgezeichneten Projekte sollen, sofern sie die sonstigen Voraus­setzungen wie die Sicherung der Gesamtfinanzierung und weitere formale Bedingungen erfüllen, aus Landes- und EU-Mitteln gefördert werden. Für die Umsetzung der Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Bereich der Automobil- und Produktionstechnik werden durch das Wirtschaftsministerium im Rahmen des NRW-EU-Programms "Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung 2007 -2013" (EFRE) insgesamt 30 Millionen Euro bereitgestellt. Wirtschaftsministerin Christa Thoben hat die Sieger des Wettbewerbs aufgefordert, ent­sprechende Förderanträge zu stellen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ziel2.nrw.de
Zur Förderung vorgeschlagene Projekte
im Rahmen des Wettbewerbs
Automotive + Produktion.NRW

Hinweis: Bei allen Projekten handelt es sich um Verbundprojekte mit mehreren Partnern. In der Tabelle sind jeweils die Hauptantragsteller genannt.

Antragsteller

Projekttitel

RWTH Aachen,

Institut für Maschinentechnik der Rohstoffindustrie, Aachen

Integriertes Maschinen Sensor-System

META Motoren- und Energie-Technik GmbH, Herzogenrath

Exhaust Impuls Charger – Ein effizientes Mittel, neue Potenziale zur Reduzierung der CO2-Emissionen von Pkw zu erschließen

Eisenwerk Brühl GmbH, Brühl

Entwicklung von Metallurgie und Prozesstechnologie für Stahlguss-Abgasturbolader-Gehäuse in Großserie

Grillo-Werke AG, Duisburg

Energiearmes thermisches Fügen mit Zink- und Zinnbasislot für den Einsatz im Fahrzeugbau

Tower Automotive Holding GmbH, Bergisch-Gladbach

Integrative Karosserieleichtbaustrukturen in gussintensiver Metall-Hybridbauweise nach dem "In-Mould"- und "Out-Mould"-Verfahren

ALROUND e.V., Bonn

Neue Materialien zur Korrosionsvorbeugung in der Luftfahrt

RJ Lasertechnik GmbH,

Übach-Palenberg

Automatisiertes Laserstrahl Bohren von Werkzeugformen

Philips Technologie GmbH, Aachen

Prozess- und Anlagentechnik zum robusten Fügen thermisch hoch­belasteter Bauteile der Photovoltaik und LED-Beleuchtungstechnik

Daten- und Systemtechnik GmbH, Aachen

Effiziente Digitalisierte Prüf- und Diagnoseprozesse in der Automobil­industrie auf Basis der neuen inter­nationalen Standards ODX und OTX

RWTH Aachen,

Institut für Maschinenelemente und Maschinengestaltung, Aachen

Hydraulisch mechanischer Energiespeicher

RWTH Aachen, Werkzeugmaschinenlabor - Lehrstühle für Produktionssystematik und Produktionsmanagement, Aachen

KMUProduction.NET – Mittelstands­gerechte Komponenten- und Fahrzeugproduktion in NRW

Universität Paderborn, Lehrstühle Produktentstehung und Regelungstechnik und Mechatronik, Paderborn

Test- und Trainingsumgebung für fortgeschrittene Fahrerassistenz­systeme

Dr.-Ing. K. Brankamp System  Prozeßautomation, Erkrath

Intelligentes Stanzwerkzeug

RWTH Aachen,

Lehrstuhl für Technologie Optischer Systeme, Aachen

Laserdurchstrahlschweißen transparenter Kunststoffe ohne Infrarot-Absorber mit modularen Strahlquellen

Fraunhofer-Institut für Lasertechnik e.V., Aachen

Online Laser-Verwechslungsprüfung von Walzblöcken - LASER-ID

IMA Klessmann GmbH, Lübbecke

Rationelle Fertigung hochqualitativer Möbel durch den Einsatz von Laserprozessen

RWP GmbH, Roetgen

In situ Erzeugung von High Performance Iron (HPI) durch gezielte Beeinflussung von Zusammensetzung und Abkühlung

FEV Motorentechnik GmbH, Aachen

Konventionelle Antriebe für CO2-Emissionen - (kleiner 95 g/km)

ITQ GmbH, Duisburg

Entwicklung selbstüberwachender energieoptimierter Montagesysteme

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.