Zustand der Landesstraßen wird untersucht

29. Juni 2011

Zustand der Landesstraßen wird untersucht

In diesen Tagen beginnt die dritte landesweite Zustandserfassung der Landesstraßen in Nordrhein-Westfalen. „Vor allem die harten Winter der vergangenen drei Jahre haben den Fahrbahndecken der Landesstraßen zu schaffen gemacht. Deswegen werden die rund 11.500 Kilometer Landesstraßen bereits in diesem Jahr auf Wunsch der Landesregierung unter die Lupe genommen“, sagte Horst Becker, Parlamentarischer Staatssekretär im Verkehrsministerium.

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr teilt mit:

In diesen Tagen beginnt die dritte landesweite Zustandserfassung der Landesstraßen in Nordrhein-Westfalen. „Vor allem die harten Winter der vergangenen drei Jahre haben den Fahrbahndecken der Landesstraßen zu schaffen gemacht. Deswegen werden die rund 11.500 Kilometer Landesstraßen bereits in diesem Jahr auf Wunsch der Landesregierung unter die Lupe genommen“, sagte Horst Becker, Parlamentarischer Staatssekretär im Verkehrsministerium.

Die modernen Messsysteme einer Essener Firma untersuchen dabei im Auftrag von Straßen.NRW bis Ende September das Straßennetz unter anderem nach Spurrinnen, mangelnder Griffigkeit und Rissen. Dabei ordnen sich die Fahrzeuge in den fließenden Verkehr ein, um mit Hilfe von Hochleistungsstroboskopen, Kameras und Lasertechnik die Ober­flächenbeschaffenheit der Straßenbeläge aufzunehmen. Die daraus gewonnenen Werte für Unebenheiten, Griffigkeit und Risse werden an­schließend auf einer Skala von 1,0 bis 5,0 bewertet. Rund 650.000 Euro kostet die Untersuchung.

Mit dem Abschluss der alle vier Jahre durchgeführten Zustandserfas­sung und -bewertung (ZEB) liegt Straßen.NRW ein objektives Gesamt­bild des gesamten Landesstraßennetzes vor. Die gewonnenen Daten sind die Voraussetzung für das Erhaltungsmanagement. Die Unter­suchung hilft bei der Priorisierung und ermöglicht eine am tatsächlichen Bedarf orientierte Verteilung des Geldes im Straßenbau. Auf der Grundlage der erfassten Zustandsdaten soll anschließend der Mittel­bedarf für die Erhaltung des Landesstraßennetzes für die nächsten Jahre prognostiziert werden.

Ergebnisse 2008

Nach der letzten Zustandserfassung der Landesstraßen 2008 waren rund 45 Prozent der Landesstraßen in einem sehr guten bis guten Zustand, rund 33 Prozent waren als „sehr schlecht" einzustufen.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr, Telefon 0211 3843-1015.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.