Medienminister appelliert an Verleger, Vielfalt zu wahren

4. Februar 2009

Zeitungsmarkt Nordrhein-Westfalen: Zeitungsleser haben die größte Auswahl unter deutschen Flächenländern / Medienminister appelliert an Verleger, Vielfalt zu wahren

Nordrhein-Westfalen ist unter den deutschen Flächenländern das Land mit der größten Zeitungsvielfalt. Das ist das Ergebnis einer Analyse der Landesregierung zum Zeitungsmarkt in Nordrhein-Westfalen.

Der Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilt mit:

Nordrhein-Westfalen ist unter den deutschen Flächenländern das Land mit der größten Zeitungsvielfalt. Das ist das Ergebnis einer Analyse der Landesregierung zum Zeitungsmarkt in Nordrhein-Westfalen. Danach können hier mehr als drei Viertel der Bürgerinnen und Bürger zwischen mehreren Tageszeitungen mit lokaler Information wählen. Lediglich die Leser der beiden Stadtstaaten Berlin und Hamburg haben ein breiteres Angebot. Das ergab eine Untersuchung der Landesregierung im Rahmen der Beantwortung einer großen Anfrage der SPD-Fraktion.

„Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage hat Nordrhein-Westfalen seine starke Position und die Zeitungsvielfalt halten können“, sagte Medienminister Andreas Krautscheid. Dennoch sei sowohl bundesweit als auch in Nordrhein-Westfalen ein Rückgang bei den Auflagen der Tageszeitungen zu beobachten, stellte der Minister fest. Einsparmaß­nahmen und Fusionen sollten jedoch nicht dazu führen, dass an der lokalen Berichterstattung gespart würde. Denn laut Umfragen seien vor allem die Regionalseiten sehr beliebt. „Die lokale Berichterstattung ist das wichtigste emotionale Bindeglied zwischen Zeitung und Leser. Es wäre unklug, hier die Qualität abzusenken“, so Krautscheid weiter.

In Nordrhein-Westfalen werden 42 Tageszeitungen verlegt, von denen die Hälfte eine eigene Hauptredaktion für die überregionale Berichter­stattung unterhält. Die größte Zeitungsvielfalt in Nordrhein-Westfalen besteht im Regierungsbezirk Düsseldorf, die geringste im Regierungs­bezirk Münster. In 2008 lag die Gesamtauflage der Tagespresse in Nordrhein-Westfalen bei 4,3 Millionen Exemplaren, die werktäglich ver­kauft wurden. Davon waren 3,2 Millionen Exemplare lokale und regionale Zeitungen. Die Boulevardpresse (Bild und Express) erreichte rund 900.000 und die überregionalen Zeitungen ca. 230.000 Exemplare. Im Vergleich zu 2006 ist die Gesamtauflage um rund vier Prozent ge­sunken.

Sinkende Auflagen und die aktuellen Einbrüche bei der Zeitungs­werbung verschlechtern die Einnahmeaussichten der Zeitungsverlage auch in Nordrhein-Westfalen. Die Landesregierung beabsichtigt daher, die wirtschaftlichen Möglichkeiten der Zeitungsverlage zu verbessern, indem Beteiligungsbeschränkungen an lokalen Fernsehanbietern gelockert werden sollen. Darüber hinaus wird die Landesregierung auch in diesem Jahr verstärkt Projekte unterstützen, mit denen Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen das Zeitungslesen nahe gebracht wird.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.