Workshop will Interesse junger Zuwanderer für Lehrerberuf wecken

9. Januar 2009

Workshop will Interesse junger Zuwanderer für Lehrerberuf wecken – Bewerbungsschluss 25. Januar 2009 / Schülercampus „Mehr Migranten werden Lehrer“

Um mehr junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte für den Lehrerberuf zu interessieren, findet der Schülercampus „Mehr Migranten werden Lehrer“ 2009 erstmals auch in Düsseldorf statt. Die ZEIT-Stiftung hatte das Studienorientierungsangebot 2008 in Hamburg initiiert. Im diesem Jahr wird es in Kooperation mit der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und dem Ministerium für Schule und Weiterbildung zeitgleich auch in Nordrhein-Westfalen angeboten.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Um mehr junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte für den Lehrerberuf zu interessieren, findet der Schülercampus „Mehr Migranten werden Lehrer“ 2009 erstmals auch in Düsseldorf statt. Die ZEIT-Stiftung hatte das Studienorientierungsangebot 2008 in Hamburg initiiert. Im diesem Jahr wird es in Kooperation mit der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und dem Ministerium für Schule und Weiterbildung zeitgleich auch in Nordrhein-Westfalen angeboten.

Vom 27. Februar bis 2. März 2009 können maximal 30 Schüler mit Zuwanderungsgeschichte an einem viertägigen Workshop teilnehmen, um sich über den Lehrerberuf zu informieren. Bewerbungsschluss ist der 25. Januar 2009.

Etwa jeder vierte Schüler in Nordrhein-Westfalen hat eine Zuwande­rungsgeschichte. In manchen Großstadt-Schulen liegt der Schüleranteil aus Zuwandererfamilien über 60 Prozent, in einzelnen Klassen sogar bei bis zu 90 Prozent. Lehrer mit Zuwanderungsgeschichte sind dage­gen eher eine Ausnahme: In Nordrhein-Westfalen beträgt ihr Anteil nur etwa ein Prozent. Schulministerin Barbara Sommer: „Lehrkräfte mit Zu­wanderungsgeschichte sind Vorbilder. Sie stehen für eine gelungene Integration und erfolgreiche Bildungskarrieren. Wir brauchen mehr Lehr­kräfte mit Zuwanderungsgeschichte an unseren Schulen, weil sie mit ihren kulturellen, mehrsprachigen und fachlichen Kompetenzen dazu beitragen können, die Lernerfolge von Schülerinnen und Schülern mit ausländischen Wurzeln zu verbessern.“

Der Schülercampus „Mehr Migranten werden Lehrer“ will Schüler mit Zuwanderungsgeschichte für das Lehramtsstudium und den Lehrerberuf interessieren. Der Schülercampus vermittelt einen Überblick über Struktur und Inhalt von Studium und Beruf. Die Teilnehmer erfahren, welche Anforderungen der Arbeitsalltag mit sich bringt welche Karriere­chancen sich bieten. Dr. Markus Baumanns, geschäftsführendes Vor­standsmitglied der ZEIT-Stiftung: „Lehrer mit Zuwanderungsgeschichte werden dringend gebraucht – als Vorbilder, Vertraute und Brückenbauer zwischen Schule und Familie.“

„Auch der Hertie-Stiftung ist es ein Anliegen, durch aktive Förderung die Zahl der Lehrkräfte mit Migrationshintergrund zu erhöhen. Mit 'Horizon­te', unserem Lehramtsstipendium für Migranten, setzen wir bislang bei Studierenden und Referendaren an. Mit dem Schülercampus können wir jetzt auch Schüler erreichen“, so Katharina Lezius, die die universitären Stipendienprogramme der Hertie-Stiftung verantwortet.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an :

Dr. Antonietta P. Zeoli

Hauptstelle RAA NRW Essen /RAA - Duesseldorf

Landeskoordinatorin der Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte

Tel. 0211/8998830

Fax. 0211/8929376

antonietta.zeoli@hauptstelle-raa.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.