Wissenschaftsministerium und Regional­direktion NRW der Bundesagentur für Arbeit fördern Berufsorientierung in ganz NRW

28. November 2011

Wissenschaftsministerium und Regional­direktion NRW der Bundesagentur für Arbeit fördern Berufsorientierung in ganz NRW / Den Fachkräftenachwuchs im Fokus

„Maßnahmen zur vertieften Berufsorientierung junger Menschen gehören zu den elementaren und erfolgreichsten präventiven Programmen unserer Arbeit“, sagt Christiane Schönefeld, NRW-Chefin der Bundesagentur für Arbeit. „Besonders wichtig ist für uns die Orientierung in den naturwissenschaftlich-technischen Berufen und Studiengängen.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung und die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit teilen mit:

„Maßnahmen zur vertieften Berufsorientierung junger Menschen gehören zu den elementaren und erfolgreichsten präventiven Programmen unserer Arbeit“, sagt Christiane Schönefeld, NRW-Chefin der Bundesagentur für Arbeit. „Besonders wichtig ist für uns die Orientierung in den naturwissenschaftlich-technischen Berufen und Studiengängen. Dafür setzen wir allein in diesem Jahr rund zwei Millionen Euro ein.“ Die Regionaldirektion NRW arbeitet bei der strategischen Planung und praktischen Umsetzung dieses wichtigen Programmbausteines seit 2009 mit der Gemeinschaftsoffensive zdi.NRW zusammen, die vom Wissenschaftsministerium des Landes koordiniert wird. „Allein in diesem Jahr erreichen wir über unsere Initiative zdi rund 70.000 junge Menschen mit diesen Maßnahmen“, so Svenja Schulze, Wissenschaftsministerin des Landes NRW. „Die Partnerschaft mit der Bundesagentur für Arbeit hat sich außerordentlich bewährt, wir möchten daher die Zusammenarbeit in den kommenden Jahren fortsetzen.“

Die Maßnahmen werden vor Ort von Schulen, Unternehmen und Hochschulen gemeinsam geplant und umgesetzt. Diese regionalen Partner bringen zusätzlich zu den Fördergeldern der Bundesagentur noch einmal die gleiche Summe aus eigenen Mitteln auf. Die Arbeitsagenturen vor Ort wirken aktiv mit: Die Berufsberaterinnen und Berufsberater informieren z.B. über MINT-(Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) Ausbildungsberufe und MINT-Studiengänge oder beraten Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern bei der persönlichen Berufsfindung.

Die Koordination und Steuerung der vielfältigen Maßnahmen erfolgt durch die regionalen zdi-Zentren im ganzen Land. Wer wissen möchte, welche Angebote in der eigenen Region stattfinden oder sogar eigene Ideen für erfolgversprechende Berufsorientierungsmaßnahmen hat, kann sich direkt an die regionalen zdi-Zentren wenden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.zukunft-durch-innovation.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790 oder an die Pressesprecherin der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit, Aneta Schikora, Telefon 0211 4306-326, Telefax 0211 4306-910, E-Mail: Nordrhein-Westfalen.Presse@ arbeitsagentur.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.