Gewinner des Wettbewerbs „familie@unternehmen.NRW“

28. Januar 2010

Wettbewerb „familie@unternehmen.NRW“ - Erstmals entwickeln auch Hochschulen und Kommunen innovative Ansätze zur Vereinbarkeit

„Konkrete außergewöhnliche Ansätze, die zeigen, wie Beruf und Familie vereinbart werden können - das zeichnet auch die zweite Runde des Wettbewerbs ‚familie@unternehmen.NRW’ aus. Das Thema bleibt trotz der Krise in vielen Unternehmen aktuell“, bekräftigte Familienminister Armin Laschet anlässlich der Prämierung der Gewinner des Wettbewerbs „familie@unternehmen.NRW“ im Rahmen des Ziel-2-Programms des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

„Konkrete außergewöhnliche Ansätze, die zeigen, wie Beruf und Familie vereinbart werden können - das zeichnet auch die zweite Runde des Wettbewerbs ‚familie@unternehmen.NRW’ aus. Das Thema bleibt trotz der Krise in vielen Unternehmen aktuell“, bekräftigte Familienminister Armin Laschet heute (28. Januar 2010) anlässlich der Prämierung der Gewinner des Wettbewerbs „familie@unternehmen.NRW“ im Rahmen des Ziel-2-Programms des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf.

Nach der sehr erfolgreichen ersten Runde des Wettbewerbs „familie@unternehmen.NRW“ läuft nun die zweite Förderrunde an. Auch diesmal erhalten die Unternehmen für ihre innovativen Konzepte zur familienfreundlichen Personalpolitik, zur Veränderung der Unternehmenskultur oder zum Ausbau der Serviceinfrastruktur Zuschüsse, die deren Umsetzung sicherstellen. Die Ergebnisse werden einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Ziel des Wettbewerbs ist es, für mehr Familienfreundlichkeit in Unternehmen, bei den Sozialpartnern und in der Öffentlichkeit zu sorgen.

Aus den 30 eingereichten Anträgen wählte die Jury jetzt 20 Konzepte aus. Es werden rund 1,3 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung gestellt. Neu ist, dass sich neben Unternehmen auch Hochschulen, Fachhochschulen und Kommunen erfolgreich mit familienfreundlichen Projekten beworben haben. Zu den ausgewählten Projekten zählen solche, die berufstätige Mütter auch während und nach der Elternzeit beim Wiedereinstieg unterstützen, eine aktive Vaterschaft fördern, die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege älterer Angehöriger ermöglichen sowie die kulturellen Unterschiede bei der Entwicklung familienbezogener Angebote berücksichtigen.

Die Aktivitäten des Landes im Bereich „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ werden im nächsten Schritt in einer Unternehmensplattform gebündelt. Dabei will das Land Nordrhein-Westfalen eng mit dem Bundesprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ zusammenarbeiten.

Gewinnerprojekte des Wettbewerbs familie@unternehmen.NRW sind (nach alphabethischer Reihenfolge der Städte):

Projektbezeichnung

Projektträger

Ort

Familie & Unternehmen
Aachen (FUA)

RWTH Aachen, Lehrstuhl Wirtschaftswissenschaften für Ingenieure und Naturwissenschaftler (WIN)

Aachen

Familienzeit(en) in Wisenschaft und Forschung

RWTH Aachen / Integration Team

Aachen

Stadt Bielefeld: MuT für Beruf und Pflege

Stadt Bielefeld

Bielefeld

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbH

Bielefeld

Work-Life-Balance in der Logistik - Neue Chancen für Arbeitssuchende und Beschäftigte durch flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten

Soziale Innovation GmbH SI research and consult

Dortmund

ElternNetzwerkTreffen

ERGO Versicherungsgruppe AG

Düsseldorf

Aufbau eines Elternnetzwerkes

Henkel AG & Co. KGaA

Düsseldorf

Väter im Fokus - VäterZEIT (Hochschulen entdecken ihre Väter)

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Düsseldorf

Rhein-Erfter Unternehmensmodell zur Ferienbetreuung

Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH

Frechen

Kinderbetreuung nach Maß - ein neuartiges Serviceangebot für berufstätige Eltern und ihre Kinder

Chance - Gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft der Stadt Gronau mbH

Gronau

Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege von Beschäftigten der Kommunalverwaltung

Stadt Hattingen

Hattingen

Familien entlasten - Beschäftigung fördern

Hettich Holding GmbH & co. oHG

Kirchlengern

Haushaltsnahe Dienstleistungen durch Studierende

Spielraum - Projekt Vereinbarkeit gGmbH

Köln

Bergische Familien & Senioren Dienstleistungs gGmbH der AWO

AWO Bezirksverband Mittelrhein e.V.

Köln

Ford fördert Familie

Ford-Werke GmbH

Köln

Familien-Mentoring

Universität zu Köln

Köln

Einrichtung eines Familien- und Spielzimmers

Krankenhaus Maria-Hilf GmbH Krefeld

Krefeld

Starke Familien und Unternehmen im Kreis Unna

Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Unna mbH

Unna

Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Stadt Velbert im Rahmen des Lokalen Bündnis für Familie Velbert

Velbert

Pro Wikis After-School-Betreuung

Rinke Treuhand GmbH

Wuppertal

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Telefon 0211 8618 4338. 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.