Wettbewerb Ernährung.NRW erfolgreich abgeschlossen

13. Januar 2009

Wettbewerb Ernährung.NRW erfolgreich abgeschlossen – sieben Projekte zur Förderung vorgeschlagen

Die Gewinner des ersten Wettbewerbs Ernährung.NRW stehen fest. „Der Wettbewerb  zeigt das Potential das in der gesamten nordrhein-westfälischen Ernährungswirtschaft steckt und gibt uns die Möglichkeit, dieses Potential zu fördern“, sagt Landwirtschaftsminister Eckhard Uhlenberg.

Das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilt mit:

Die Gewinner des ersten Wettbewerbs Ernährung.NRW stehen fest. Sieben von insgesamt 38 eingereichten Projekten werden zur Förderung vorgeschlagen. Schwerpunkt der Gewinner-Projekte ist die Verbesserung der Qualität von Nahrungsmitteln durch einen optimierten Herstellungsprozess sowie Vorschläge zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Fleischerzeugern in Nordrhein-Westfalen.

„Der Wettbewerb Ernährung.NRW zeigt das Potential das in der gesamten nordrhein-westfälischen Ernährungswirtschaft steckt und gibt uns die Möglichkeit, dieses Potential zu fördern“, so Landwirtschaftsminister Eckhard Uhlenberg. „Im nordrhein-westfälischen Agrar- und Ernährungsbereich arbeiten etwa 400.000 Menschen. Die gesamte Ernährungswirtschaft ist damit ein tragender Wirtschaftsfaktor in unserem Land.“ Die Projektteams haben nun die Aufgabe, die Konzepte zu konkretisieren, so dass sie im Rahmen des NRW-EU-Programms „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung 2007 – 2013“ (EFRE) gefördert werden können.

Nach den Worten von Wirtschaftsministerin Christa Thoben hat der Wettbewerb überall im Land „fruchtbare Kooperationen über Verwaltungs- und Branchengrenzen hinaus ausgelöst, die die Ernährungswirtschaft in Nordrhein-Westfalen voran bringen werden.“ Sie betonte, dass Wettbewerbe auch weiterhin von der Landesregierung als zentrales Instrument zur Auswahl von hochwertigen Projekten und zur Vergabe von Fördermitteln angesehen werden.

Der Wettbewerb Ernährung.NRW wurde im Mai 2008 ausgeschrieben. Der nächste Wettbewerb wird voraussichtlich im Jahr 2010 durchgeführt. Die Vergabe von Fördermitteln des Landes im Wettbewerb ist und bleibt ein wesentlicher Bestandteil der Clusterpolitik Nordrhein-Westfalens. Seit Oktober 2008 wird das Cluster Ernährung.NRW durch ein Clustermanagement gesteuert, das die Vernetzung, die Zusammenarbeit und den Wissenstransfer in der Ernährungswirtschaft vorantreiben wird. Mit Dr. Otto Strecker, dem Vorstand der AFC Management Consulting AG, Bonn, wurde über eine europaweite Ausschreibung ein Kenner der Branche für diese Aufgabe gefunden.

Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin lädt das Clustermanagement Ernährung.NRW für den 16. Januar, 10:00 bis 12:00 Uhr, in das Internationale Congress Centrum (ICC), Salon Sauerbruch, zu einem Empfang ein. Hier können sich Akteure aus der nordrhein-westfälischen Ernährungswirtschaft über die bisherigen und geplanten Aktivitäten des Clusters Ernährung.NRW informieren. Der Empfang bietet auch Gelegenheit für persönliche Gespräche mit Mitarbeitern des Clustermanagements und für Kontakte zu anderen Interessenten.

Wissenswertes und Neuigkeiten über das Cluster Ernährung.NRW und das Clustermanagement sind zu finden unter www.ernaehrung.nrw.de. Weitere Informationen zum Wettbewerb und zu den prämierten Projekten werden unter www.ziel2-nrw.de präsentiert.

 

Die ausgewählten Projekte im Rahmen des Wettbewerbs Ernährung.NRW

Projekt

Kooperationspartner

Gesunde Tiere - Gesunde Lebensmittel:

Verbesserung der Tiergesundheit im Bereich Schweinehaltung. Hierzu soll ein umfassendes Arbeitsprogramm umgesetzt werden, das u.a. eine umfassende Diagnose der Tiergesundheit auf landwirtschaftlichen Betrieben, Befunderfassung am Schlachthof und eine Einzeltierkennzeichnung umfasst. Über ein Beratungskonzept sowie Schulungs- und Informationsveranstaltungen sollen die Erkenntnisse vermarktet und verbreitet werden.

Landwirtschaftskammer NRW

Fachhochschule Südwestfalen, Fachbereich Agrarwirtschaft

Westfleisch eG

B. & C. Tönnies Fleischwerk GmbH & Co. KG

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW

Erzeugerring Westfalen eG

GFS-Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG

EtNaFleisch:

Erarbeitung von Kriterien für ein integriertes und nachhaltiges Managementsystem für die Produktion und Vermarktung von Schweinefleisch. Dieses soll dann in ein Vermarktungs- und Markenfleischprogramm bzw. Kommunikationskonzept überführt werden.

DLG e.V. Fachzentrum Land- und Ernährungswirtschaft

Hochschule Ostwestfalen-Lippe

K+K Klaas&Klock B.V. & Co.

Mykotoxine in Lebens- und Futtermitteln – ein ungelöstes Problem in der Qualitätssicherung:

Verringerung des Mykotoxingehalts in Agrarprodukten (Getreide) und in daraus hergestellten Produkten, insbesondere während des Anbaus und der Lagerung von Rohwaren.

Universität Bonn, INRES

Universität Münster

Leibniz-Institut für Arbeitforschung an der TU Dortmund IfADo

Bayer CropScience GmbH

Georg Plange KG

Landwirtschaftskammer NRW

Bundesverband der argrargewerblichen Wirtschaft e.V.

Geschmacks-Kompass Europa: Instrumentarium, das Unternehmen der mittelständischen Ernährungswirtschaft in die Lage versetzt, sich mit Anforderungen und Trends europäischer Märkte auseinanderzusetzen und auf dieser Basis eine marktorientierte Produktentwicklung zu betreiben.

Food-Processing Initiative e. V.

Pro Wirtschaft GT GmbH

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH

Entwicklung eines Sensorik-Inhouse-Selbstschulungsinstruments:

das Instrument zur Selbstschulung ermöglicht interne Schulungen von Mitarbeitern und besteht aus einer Online-Benchmarking-Datenbank und einem Schulungskoffer.

Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG

SuperBioMarkt AG

Westmünsterland à la carte c/o Haus Waldesruh

Teutoburger Ölmühle GmbH & Co.KG

Sinnack Backspezialitäten GmbH & Co.KG

EMSA GmbH

Molkerei Söbbeke GmbH

Sasse Korn GmbH

Davert GmbH

Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

UNIFERM GmbH & Co.KG

Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer GmbH

Forschungsnetzwerk Innovation durch Qualitätskommunikation:

pilothafte Optimierung von Kommunikationsbeziehungen in der Fleischwirtschaft. Ansatzpunkte sind z. B. Maßnahmen, um internationale Kundenanforderungen in den Bereichen Tierschutz und Tiergesundheit zu erfüllen oder um Qualitätskriterien in den Zuliefererketten einzuhalten.

Grenzüberschreitende integrierte Qualitätssicherung e.V.

Dr. Berns Laboratorium GmbH & Co.KG

Polat Fleisch GmbH

Luxuscontrol GmbH

AGRIZERT GmbH

Großschlachterei Thönes e.K.

SFK Technology GmbH

EG Rheinland

VION GmbH

Westfleisch eG

 

B.& C. Tönnies Fleischwerk GmbH & Co. KG

Wirtschaftsförderung Bonn

Fraunhofer Gesellschaft e.V.

Optimierung der landwirtschaftlichen Produktionskette am Beispiel der Kartoffelverarbeitung:

Durch technische Lösungen soll eine größtmögliche Verlagerung des Sortierprozesses von Kartoffeln für die Herstellung von Snack-Produkten auf den Verarbeiter stattfinden und die Vorsortierung beim Erzeuger weitgehend entfallen.

Bongardt GmbH

Erzeugergemeinschaft für Veredelungskartoffeln

Fraunhofer Institut

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.