Weltmädchentag 2014: Ministerin Schäfer erinnert an die Benachteiligung von Mädchen in vielen Teilen der Welt

10. Oktober 2014

Weltmädchentag 2014: Ministerin Schäfer erinnert an die Benachteiligung von Mädchen in vielen Teilen der Welt

Kinder- und Jugendministerin Ute Schäfer hat anlässlich des morgigen dritten Weltmädchentages an die Diskriminierung und Benachteiligung von Mädchen in vielen Teilen der Welt erinnert. Der 2012 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufene Weltmädchentag am 11. Oktober soll auf Schicksale aufmerksam machen und Mädchen dabei unterstützen, ihre Rechte einzufordern.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport teilt mit:

Kinder- und Jugendministerin Ute Schäfer hat anlässlich des morgigen dritten Weltmädchentages an die Diskriminierung und Benachteiligung von Mädchen in vielen Teilen der Welt erinnert. Der 2012 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufene Weltmädchentag am 11. Oktober soll auf Schicksale aufmerksam machen und Mädchen dabei unterstützen, ihre Rechte einzufordern.

„Viele Mädchen sind weltweit Gewalt ausgesetzt und führen ein fremdbestimmtes Leben. Auch die Schule besuchen zu dürfen, ist für sie nicht überall auf der Welt selbstverständlich. Deshalb freue ich mich besonders über die Vergabe des diesjährigen Friedensnobelpreises an die Kinderrechts-Aktivisten Malala Yousafzai und Kailash Satyarthi, die sich gegen die Unterdrückung von Kindern und für ein Recht auf Bildung einsetzen“, erklärte Schäfer.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.