Auszeichnung für exzellente Forschung in Nordrhein-Westfalen

22. Mai 2009

Vier von neun Sonderforschungsbereichen der DFG entstehen an Universitäten in Nordrhein-Westfalen / Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: Auszeichnung für exzellente Forschung in Nordrhein-Westfalen

In ihrer aktuellen Bewilligungsrunde hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft grünes Licht für neun weitere Sonderforschungsbereiche gegeben – davon werden vier an nordrhein-westfälischen Hochschulen eingerichtet. Innovationsminister Pinkwart begrüßte die Entscheidung: „Dass vier von neun Sonderforschungsbereichen in Nordrhein-Westfalen entstehen, ist eine Auszeichnung für die exzellente Forschung in unserem Land.“

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie teilt mit:

In ihrer aktuellen Bewilligungsrunde hat die Deutsche Forschungs­gemeinschaft (DFG) grünes Licht für neun weitere Sonderforschungs­bereiche (SFB) gegeben – davon werden vier an nordrhein-west­fälischen Hochschulen eingerichtet. Jeweils ein neu bewilligter Sonder­forschungsbereich geht an die Technische Universität Dortmund und an die Universität Duisburg-Essen. Die Universität Köln kann sich über zwei neue SFB freuen. Innovationsminister Pinkwart begrüßte die Entschei­dung: „Dass vier von neun Sonderforschungsbereichen in Nordrhein-Westfalen entstehen, ist eine Auszeichnung für die exzellente Forschung in unserem Land. Die Themen der ausgewählten Sonder­forschungsbereiche zeigen, in welch unterschiedlichen Bereichen die Universitäten hervorragende Arbeit leisten.“

In den Sonderforschungsbereichen arbeiten Gruppen von Wissen­schaftlerinnen und Wissenschaftlern gemeinsam über einen längeren Zeitraum fachübergreifend in ausgewählten Bereichen der Grundlagen­forschung. Die DFG stellt für die neun Sonderforschungsbereiche der aktuellen Bewilligungsrunde in den nächsten vier Jahren 73,6 Millionen Euro zur Verfügung. Innovative Forschungskonzepte werden so in den Universitäten gebündelt und tragen wesentlich zu deren Profilbildung bei.

Die zum 2. Halbjahr 2009 neu eingerichteten Sonderforschungsbereiche (SFB) in Nordrhein-Westfalen sind:

  • SFB „Statistik nichtlinearer dynamischer Prozesse“, Technische Universität Dortmund, Sprecher Professor Walter Krämer
  • SFB/Transregio „Interaktion von Viren mit Zellen des Immunsystems bei persistierenden Virusinfektionen: Grundlagen für Immuntherapie und Impfungen“, Universität Duisburg-Essen, Sprecher Professor Michael Roggendorf
  • SFB „Unser Weg nach Europa: Kultur-Umwelt-Interaktion und menschliche Mobilität im Späten Quartär“, Universität zu Köln, Sprecher Professor Jürgen Richter
  • SFB „Molekulare Basis und Modulation der zellulären Interaktionen im Tumormikromilieu“, Universität zu Köln, Sprecher Professor Michael Hallek

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.