Landesregierung treibt Rhein-Ruhr-Express mit höchster Priorität voran

14. Januar 2010

Verkehrs-Staatssekretär Kozlowski: „Landesregierung treibt Rhein-Ruhr-Express mit höchster Priorität voran!“

„Der Rhein-Ruhr-Express ist und bleibt das zentrale Schienenprojekt für die Region. Das Land arbeitet gemeinsam mit seinen Partnern beim Bund und bei der Bahn mit Hochdruck daran, ihn so schnell wie möglich auf die Schiene zu bringen“, erklärte Günter Kozlowski, Staatssekretär im Verkehrsministerium.

Das Ministerium für Bauen und Verkehr teilt mit:

„Der Rhein-Ruhr-Express ist und bleibt das zentrale Schienenprojekt für die Region. Das Land arbeitet gemeinsam mit seinen Partnern beim Bund und bei der Bahn mit Hochdruck daran, ihn so schnell wie möglich auf die Schiene zu bringen“, erklärte Günter Kozlowski, Staatssekretär im nordrhein-westfälischen Verkehrsministerium am Donnerstag (14. Januar 2010) in Düsseldorf.

Dies hätten nicht zuletzt der damalige Bundesverkehrsminister Wolf­gang Tiefensee, Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und der ehema­lige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Dr. Hartmut Mehdorn in der Rahmenvereinbarung zum RRX vom 12. Dezember 2008 vertraglich vereinbar. „Daran hat sich auch im zurückliegenden Jahr nichts geändert“, betonte Kozlowski.

Kozlowski wies die Kritik zurück, das Land verzögere die Realisierung des Vorhabens. „Auch der Bund hat im Haushaltsausschuss die Umset­zung des RRX beschlossen. Die Bahn erstellt derzeit die Entwurfspla­nung, im Anschluss werden dann die erforderlichen Planfeststellungs­verfahren eingeleitet. Alle Beteiligten sind an die gesetzlich erforder­lichen Planungsschritte gebunden.“

Wann der im Wesentlichen mit Bundesmitteln finanzierte RRX seinen Betrieb aufnehmen wird, hängt vom Verlauf dieser nicht vom Land ge­führten Verfahren ab, die auch eine umfassende Bürgerbeteiligung mit den damit verbundenen Unwägbarkeiten beinhalten.

Vor allem auf der Kernstrecke zwischen Köln und Dortmund sind um­fangreiche Ausbauten und moderne Lärmschutzmaßnahmen für den RRX notwendig. Ab 2011 soll die Planfeststellung für die einzelnen Bauabschnitte starten.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Bauen und Verkehr, Telefon 0211 3843 1015.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.