Verabschiedung des Generalkonsuls der Republik Polen, Jan Sobczak
12. Juli 2018

Verabschiedung des Doyens des Konsularischen Korps Nordrhein-Westfalen und Generalkonsuls der Republik Polen, Jan Sobczak

Ministerpräsident Armin Laschet verabschiedete feierlich den Doyen des Konsularischen Korps Nordrhein-Westfalen und Generalkonsul der Republik Polen, Jan Sobczak. Die Verabschiedung fand am Donnerstag, 12. Juli 2018, im Rahmen eines Mittagessens im Hetjens Museum in Düsseldorf statt.

 
Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsident Armin Laschet verabschiedete feierlich den Doyen des Konsularischen Korps Nordrhein-Westfalen und Generalkonsul der Republik Polen, Jan Sobczak. Die Verabschiedung fand am Donnerstag, 12. Juli 2018, im Rahmen eines Mittagessens im Hetjens Museum in Düsseldorf statt.
 
„Jan Sobczak steht für Kontinuität in den Beziehungen zwischen Polen und Nordrhein-Westfalen, auch in politisch herausfordernden Zeiten. Gemeinsame Veranstaltungen, vielfältige Partnerschaften und Maßnahmen zur Förderung von polnischstämmigen Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen, wie die geplante Sanierung des Polnischen Hauses in Bochum, sind Zeugnisse unserer konstruktiven Zusammenarbeit“, so Laschet. Für die Landesregierung sei Herr Sobczak ein zuverlässiger und engagierter Ansprechpartner gewesen.
 
Herr Sobczak ist seit März 2014 Generalkonsul der Republik Polen in Köln und zuständig für den Konsularbezirk Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Seit Juli 2017 diente Herr Sobczak als Doyen des Konsularischen Korps Nordrhein-Westfalen. In dieser Rolle vertrat er den Konsularischen Korps bei feierlichen Anlässen.
 
Das Generalkonsulat unterstützt die vielfältigen Beziehungen zwischen Nordrhein-Westfalen und Polen und setzt sich aktiv für Staatsangehörige polnischer Herkunft ein. In Nordrhein-Westfalen leben rund 600.000 polnischstämmige Bürgerinnen und Bürger.
 
Das Konsularische Korps bezeichnet die Gesamtheit der konsularischen Vertretungen ausländischer Staaten, quasi den Zusammenschluss aller ausländischen Repräsentanten und Diplomaten. Das Konsularkorps des Landes Nordrhein-Westfalen ist dabei eines der größten in ganz Deutschland und besteht aus 101 Vertretungen, die ihren Sitz zumeist in Düsseldorf haben. Nach außen hin vertritt ein Sprecher oder eine Sprecherin, der Doyen oder die Doyenne, das Korps. Benannt und berufen wird dieser Sprecher intern aus dem Kreis der Diplomaten selbst. Der Doyen oder die Doyenne nimmt Repräsentationsverpflichtungen wahr, vermittelt bei Streitigkeiten und unterstützt durch vielfältige Aktivitäten die Vernetzung des Konsularischen Korps.
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download