Tourismus in NRW erneut gewachsen

19. Februar 2016

Tourismus in NRW erneut gewachsen

Minister Duin: Immer mehr Gäste wissen unsere Angebote in NRW zu schätzen

Im vergangenen Jahr kamen 21,7 Millionen Gäste nach Nordrhein-Westfalen. Die Zahl der Übernachtungen stieg 2015 auf 48,7 Millionen und damit auf einen neuen Rekordwert. Dazu erklärte Wirtschaftsminister Garrelt Duin: „Immer mehr Gäste wissen die vielfältigen und attraktiven touristischen Angebote in NRW zu schätzen.“

 
Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk teilt mit:

Im vergangenen Jahr kamen 21,7 Millionen Gäste nach Nordrhein-Westfalen. Die Zahl der Übernachtungen stieg 2015 auf 48,7 Millionen und damit auf einen neuen Rekordwert. Dazu erklärte Wirtschaftsminister Garrelt Duin: „Der Tourismus in NRW hat 2015 noch einmal zugelegt und das Rekordjahr 2014 übertrumpft. Der Trend ist weiter positiv. Seit 2011 hat der Übernachtungstourismus um gut 10 Prozent zugenommen. Immer mehr Gäste wissen die vielfältigen und attraktiven touristischen Angebote in NRW zu schätzen.“
 
Mit 21,7 Millionen Ankünften (plus 2,3 Prozent) und 48,7 Millionen Übernachtungen (plus 1,6 Prozent) konnte Nordrhein-Westfalen 2015 den sechsten Rekord in Folge erzielen. Insgesamt kamen rund 480.000 Gäste mehr als 2014 nach NRW, die Zahl der Übernachtungen stieg um knapp 764.000. Im Vergleich der Bundesländer liegt NRW damit bei den Ankünften auf Platz zwei hinter Bayern, bei den Übernachtungen auf Platz drei, hinter Bayern und Baden-Württemberg.
 
Wie in den Vorjahren kam 2015 der Großteil der Gäste in Nordrhein-Westfalen aus dem Inland. Aber auch die Besuche aus dem Ausland gewannen weiter an Bedeutung: Niederlande (plus 1,1 Prozent), und Belgien (plus 2,2 Prozent). Die Übernachtungszahlen bei Gästen aus China und den arabischen Golfstaaten konnten um 3,1 beziehungsweise 15,1 Prozent gesteigert werden.
 
Diese positiven Entwicklungen sind auch für den Tourismus in den Regionen des Landes kennzeichnend. Bei den Gäste-Ankünften hat sich das Sauerland mit einem Plus von 5,5 Prozent am besten entwickelt. Deutliche Zuwächse erzielten auch das Bergische Land (plus 5,4 Prozent) sowie das Münsterland (plus 4,4 Prozent).
 
Die meisten Gäste reisten in die Regionen Köln und Rhein-Erft-Kreis (3,9 Millionen), 3,2 Millionen ins Ruhrgebiet sowie nach Düsseldorf und den Kreis Mettmann (3,2 Millionen).
 
Bei den Übernachtungszahlen kann das Münsterland mit einem Plus von 5,6 Prozent den prozentual höchsten Zuwachs verzeichnen. Auch Köln und der Rhein-Erft-Kreis haben mit einer Steigerung von 4,7 Prozent deutlich dazugewonnen. Gleichzeitig ist die Region mit Übernachtungen in Höhe von 7,2 Millionen übernachtungsstärkste Region des Landes. Zuwächse sind auch im Bergischen Land (plus 4,8 Prozent),  im Bergischen Städtedreieck (plus 3,2 Prozent), im Sauerland (plus 1,8 Prozent) festzustellen.
 
Angesichts dieser guten Bilanz erklärte Minister Duin: „Im nordrhein-westfälischen Tourismus stellen wir die Weichen für weiteres Wachstum und werden auch die Förderung der Branche fortsetzen.“ 
 
Zahlen: Quelle IT.NRW 2016

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.