Studie: Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW

16. Juni 2010

Studie belegt Erfolg: Schulleiter und Manager sind starke Tandems / Studie „Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW“

Über 400 Beratertandems aus Schulleitern und Unternehmern haben sich im Rahmen des Projekts „Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW“ bereits zusammengetan. Eine Studie der Dortmunder Akademie für Pädagogische Führungskräfte belegt die Erfolge.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Über 400 Beratertandems aus Schulleitern und Unternehmern haben sich im Rahmen des Projekts „Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW“ bereits zusammengetan. Jetzt belegt eine Studie der Dortmunder Akademie für Pädagogische Führungskräfte (DAPF) die Erfolge: Rund 90 Prozent der 180 befragten Schulleiterinnen und Schulleiter sind mit dem bisherigen Beratungsprozess sehr zufrieden, weit über 80 Prozent haben die gesteckten Ziele in Personalfragen, Projektmanagement und interner Kommunikation schon erreichen können. Auch die Seniorexperten sind überzeugt: Von den 180 befragten Wirtschaftsvertreterinnen und -vertretern glauben 96 Prozent, individuelle Erfahrungen und erworbenes Wissen im Schulbereich sinnvoll einsetzen zu können.

Angesichts der positiven Bewertungen auf beiden Seiten, zeigte sich die nordrhein-westfälische Schulministerin Barbara Sommer hocherfreut: „Schule und Wirtschaft. Das sind zwei Welten, die ‚Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW’ mustergültig zusammenbringt. Indem unsere Schulleitungen von dem wertvollen Know-how der Seniorexperten profitieren, werden unsere Schulen fit gemacht für die Zukunft. Denn ein Mehr an Selbstständigkeit und Eigenverantwortung wird immer größere Chancen zur nachhaltigen Schul- und Unterrichtsentwicklung bieten. Die Seniorexperten liefern den Schulen einen Instrumentenkoffer, mit dem sie Möglichkeiten erkennen und diese professionell nutzen können.“

Bereits im März dieses Jahres hatte der Aktionsrat Bildung in einem Gutachten festgestellt, dass die Schulen in Deutschland nirgendwo so unabhängig wie in Nordrhein-Westfalen sind. In einem Bundesländervergleich kommt der mit Bildungsexperten besetzte Rat zu dem Ergebnis, dass nur Nordrhein-Westfalen ein weitreichendes Maß an Schulautonomie erreicht habe. Die Schulen in Nordrhein-Westfalen genießen zum Beispiel bei der Lehrereinstellung größtmögliche Freiheit. Außerdem werden allen Schulleitungen bis 2012 erweiterte Dienstvorgesetztenrechte übertragen und den Unterricht gestalten die Schulen auf der Basis selbst entwickelter schuleigener Lehrpläne und Schulprogramme.

„Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW“ ist ein gemeinsames Projekt der Stiftung Partner für Schule NRW, der Stiftung Mercator und der Stiftung Westfalen. Seit fünf Jahren coachen ehemalige oder noch aktive Wirtschaftsführungskräfte im Rahmen dieses Projekts nordrhein-westfälische Schulleitungen in den Regionen Köln und Ostwestfalen-Lippe, in den Kreisen Kleve und Wesel sowie in den Städten Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen. „93 Prozent der befragten Schulleiter würden ihren Coach weiterempfehlen. Das Umfrageergebnis bestätigt, wie engagiert sich die Seniorexperten mit diesem Qualifizierungsprogramm für die Bedürfnisse ‚ihrer’ Schule einsetzen“, sagt Dr. Bernhard Lorentz  Vorsitzender der Geschäftsführung Stiftung Mercator GmbH, anlässlich der Veröffentlichung der DAPF-Studie. Dr. Bernd Klein von der Stiftung Westfalen fügte hinzu: „Das Projekt ‚Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW’ zeigt vorbildlich auf, wie Wissenspotenziale und Erfahrungsschätze in unserer Gesellschaft genutzt werden können. Drei Viertel unserer Seniorexperten sind zwischen 60 und 70 Jahre alt  und sie beweisen im Zusammenspiel mit den Schulleitungen immer wieder aufs Neue, wie aktuellen Herauforderungen mit Sachkenntnis und Kreativität zu begegnen ist. Das unterstützen zu können, freut uns sehr.“

Bei „Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW“ werden zunächst geeignete Seniorexperten in den jeweiligen Projektregionen gewonnen. Anschließend werden die zukünftigen Coaches in Workshops für schulische Bedürfnisse sensibilisiert und für den Einsatz qualifiziert. Zeitgleich werden interessierte Schulleitungen über das Projekt unterrichtet. Auf regionalen Kontaktbörsen – den sogenannten „Marktplätzen“ – können Schulleitungen und Seniorexperten sich dann gegenseitig kennenlernen.  Anschließend startet der Coachingprozess – individuell, praxisnah und ortsbezogen. „Die große Stärke des Projekts ist die flexible Themengestaltung der Beratungsprozesse“, sagt Roland Berger, Vorstand der durchführenden Stiftung Partner für Schule NRW. „Das macht ‚Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW’ für nahezu alle Schulformen attraktiv. Denn Coach und Schulleitung sprechen individuell ab, woran gemeinsam gearbeitet wird. Ob Budgetmanagement, Personalentwicklung oder Öffentlichkeitsarbeit – alles ist möglich.“

Weitere Informationen: www.partner-fuer-schule.nrw.de/seniorexperten

Pressekontakt: Hermann Meuser, Stiftung Partner für Schule NRW, Oststraße 86, 40210 Düsseldorf, Tel.: 0211 91312602

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211 5867 3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.