Wanderausstellung der Heinrich Hertz-Stiftung startet an Uni Düsseldorf

5. September 2011

Stiftung wirbt für mehr Mobilität von Forscherinnen und Forschern und eine weltoffene Wissenschaft / Wanderausstellung der Heinrich Hertz-Stiftung startet an Uni Düsseldorf

Bei der Eröffnung der Wanderausstellung „Forsch“ anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Düsseldorfer Heinrich Hertz-Stiftung sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze: „Die Heinrich Hertz-Stiftung steht für den internationalen Austausch von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Ihr Engagement ist gelebte weltoffene Wissenschaft. Sie hat mit ihren Stipendien unzähligen Forscherinnen und Forschern einen Auslandsaufenthalt ermöglicht und den akademischen Dialog ohne Grenzen gefördert.“

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Bei der Eröffnung der Wanderausstellung „Forsch“ anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Düsseldorfer Heinrich Hertz-Stiftung sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze: „Die Heinrich Hertz-Stiftung steht für den internationalen Austausch von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Ihr Engagement ist gelebte weltoffene Wissenschaft. Sie hat mit ihren Stipendien unzähligen Forscherinnen und Forschern einen Auslandsaufenthalt ermöglicht und den akademischen Dialog ohne Grenzen gefördert.“

Die Wanderausstellung wurde von Studierenden des Fachbereichs Design der Fachhochschule Düsseldorf entworfen und zeigt Plakatentwürfe zum Thema Heinrich Hertz-Stiftung. „Mit der Ausstellung wollen wir an den Hochschulen für mehr Mobilität von Forscherinnen und Forschern werben“, sagte Klaus-Peter Möller-Döring, Geschäftsführer der Stiftung. Die drei besten Plakatentwürfe wurden von der Stiftung prämiert. Dabei ging der erste mit 2.000 Euro dotierte Preis an Alexandra Zackiewycz. Die beiden anderen Preise mit einem Preisgeld von insgesamt 1.500 Euro gingen an Contanze Pfleiderer und Mycha Schekalla. Alle drei studieren Design an der Fachhochschule Düsseldorf. Erste Station der Wanderausstellung ist die Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf. Hier ist die Ausstellung noch bis zum 23. September zu sehen. Danach geht sie an die Fachhochschule Düsseldorf. Im November können Interessierte die Ausstellung an der Universität Bonn und im Dezember vom 5. bis 16. des Monats im Kármán-Auditorium der RWTH Aachen besuchen.

Die Heinrich Hertz-Stiftung fördert Forschungsaufenthalte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Nordrhein-Westfalen an ausländischen Forschungseinrichtungen sowie ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die für eine begrenzte Zeit in Nordrhein-Westfalen forschen wollen. Mehr als 3.000 Forscherinnen, Forschern und Studierenden hat die Stiftung in ihrer 50-jährigen Geschichte einen Forschungsaufenthalt im Ausland ermöglicht. Rund 17 Millionen Euro hat sie in den letzten 50 Jahren in Stipendien investiert. Mehr zur Arbeit der Stiftung finden unter www.heinrich-hertz-stiftung.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.