Start der „Initiative Lokaljournalismus in Nordrhein-Westfalen“ an der Technischen Universität Dortmund

24. Januar 2012

Start der „Initiative Lokaljournalismus in Nordrhein-Westfalen“ an der Technischen Universität Dortmund

Mit Unterstützung der Landesregierung startet die „Initiative Lokaljournalismus Nordrhein-Westfalen“ jetzt am Institut für Journalistik an der Technischen Universität Dortmund.

Die Landesregierung teilt mit:

Mit Unterstützung der Landesregierung startet die „Initiative Lokaljournalismus Nordrhein-Westfalen“ jetzt am Institut für Journalistik an der Technischen Universität Dortmund. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hatte beim medienforum.nrw angekündigt, die Landesregierung werde in Zukunft Maßnahmen zur Unterstützung des Lokaljournalismus fördern. Die Ministerpräsidentin betonte: „Die Qualität der lokalen Berichterstattung, besonders auch die Rechercheleistung des Lokaljournalismus, sind für unsere demokratische Gesellschaft von elementarer Bedeutung. Das liegt in unser aller Interesse. Mit der ‚Initiative Lokaljournalismus in Nordrhein-Westfalen’ gehen wir nun einen ersten Schritt in diese Richtung“. Die ‚Initiative Lokaljournalismus in Nordrhein-Westfalen’ wird von der Landesregierung mit rund 200.000 Euro gefördert.  

Auch in Zeiten des Internets und des digitalen Fernsehens bleibt die lokale Tageszeitung eine wichtige Informationsquelle. Dort informieren sich Leserinnen und Leser über das Geschehen in ihrem Heimatort, bilden sich eine Meinung und nehmen am gesellschaftlichen Leben teil. Gleichzeitig steigt der Anspruch der Leser und auch Lokalmedien setzten verstärkt auf crossmediale Verbreitung. Für Journalisten bedeutet das: Schreiben und Fotografieren, in vielen Lokalredaktionen ohnehin schon in einer Hand, reicht oft nicht mehr, Lokaljournalisten müssen auch Filme drehen, Bilderstrecken anbieten und online aktuell sein. Ein neues Projekt am Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund beschäftigt sich vor diesem Hintergrund mit der Weiterbildung von Lokaljournalistinnen und -journalisten.

Verantwortlich für das Projekt ist Professor Horst Pöttker vom Institut für Journalistik. Er wird unterstützt von einer organisatorischen Leiterin, die das Bindeglied zur Praxis und zu den Berufsverbänden bildet. Die crossmediale Entwicklung und der steigende Anspruch der Leser stellt Zeitungsverlage vor große Herausforderungen, denn mit weniger Personal müssen die Redaktionen vor Ort mehr leisten.

Das Projekt-Team wird zunächst den Weiterbildungsbedarf für fest angestellte und freie Lokaljournalisten ermitteln, vorhandene Angebote bündeln und flächendeckend ergänzen. Dazu werden in Lokalredaktionen in ganz Nordrhein-Westfalen Seminare mit erfahrenen Referenten angeboten. Die Projektarbeit erfolgt in enger Zusammenarbeit mit einem Beirat, in dem Mitglieder der Verleger-, Journalisten- und Stifterverbände vertreten sind.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.