Leistungen und bürgerschaftliches Engagement von Älteren mit Migrationsgeschichte stärker würdigen

19. Oktober 2011

Staatssekretärin Marlis Bredehorst: Leistungen und bürgerschaftliches Engagement von Älteren mit Migrationsgeschichte stärker würdigen

Im Rahmen der Fachveranstaltung „Perspektiven der Partizipation von älteren Menschen mit Zuwanderungsgeschichte“ in Köln wurden von der für Pflege und Alter zuständigen Ministerin, Barbara Steffens, insgesamt sieben Personen mit Migrationsgeschichte für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Urkunden wurden von Staatssekretärin Marlis Bredehorst über­reicht.

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter teilt mit:

Im Rahmen der heutigen Fachveranstaltung „Perspektiven der Partizipation von älteren Menschen mit Zuwanderungsgeschichte“ in Köln wurden von der für Pflege und Alter zuständigen Ministerin, Barbara Steffens, insgesamt sieben Personen mit Migrationsgeschichte für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Urkunden wurden von Staatssekretärin Marlis Bredehorst über­reicht. Die ausgezeichneten Personen seien beispielgebend für die gesellschaftliche Partizipation von Menschen mit Zuwanderungs­geschichte.

Die Staatssekretärin: „Das bürgerschaftliche Engagement von älteren Menschen mit Migrationsgeschichte wird noch immer zu wenig gewür­digt. Migrantinnen und Migranten der ersten Generation haben sich von Anfang an engagiert: In den Gewerkschaften, in Migrantenselbsthilfe­organisationen, in Kirchen- oder Moscheegemeinden sowie auch in den kommunalen Migrantenvertretungen. Es wird Zeit, dieses Engagement stärker in den Fokus zu rücken."

Wichtig sei ein breites Bündnis für mehr Teilhabe vor Ort, der Dialog der Älteren untereinander in den Städten und Gemeinden und zwischen ihren gesellschaftlichen Organisationen, fuhr die Staatssekretärin fort.

Die Veranstaltung, die von der Otto-Bennecke-Stiftung in Kooperation mit der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, dem Landesintegrations­rat und der Landesseniorenvertretung sowie der Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V. durchgeführt wurde, soll als Auftakt für einen beabsichtigten Prozess stehen, der die Teilhabemöglichkeiten der älteren Menschen mit Migrationshintergrund in Nordrhein-Westfalen ausbaut.

Die für ihr bürgerschaftliches Engagement ausgezeichneten Personen sind:

  1. Frau Kidan Zerm-Ghebremariam aus Herdecke (Herkunftsland: Eritrea)
  2. Frau Yoshiko Watanabe-Roegner aus Bochum (Herkunftsland: Japan)
  3. Herr Alfonso Lopez-Garcia aus Siegen (Herkunftsland: Spanien)
  4. Herr Jean Makedonopoulos aus Gütersloh (Herkunftsland: Griechenland)
  5. Herr Jannis Goudoulakis aus Leverkusen (Herkunftsland: Griechenland)
  6. Herr Cemil Mayadali aus Moers (Herkunftsland: Türkei)
  7. Herr Cengiz Iyilik aus Köln (Herkunftsland: Türkei)

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, Telefon 0211 8618-4246.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.