„Frauen verändern EUROPA verändert Frauen“

11. März 2009

Staatssekretärin Dr. Marion Gierden-Jülich gibt Startschuss zum Auftakt der landesweiten Aktionswochen „Frauen verändern EUROPA verändert Frauen“ - Dank an Akteurinnen und Akteuren der nordrhein-westfälischen Frauenpolitik

„In Nordrhein-Westfalen feiert in diesem Jahr das Landesgleichstellungsgesetz sein zehnjähriges Jubiläum“, sagte die Staatssekretärin des Frauenministeriums Marion Gierden-Jülich anlässlich des Empfangs im Apollo Varieté in Düsseldorf. Das Thema dieses Jahres ist „Frauen verändern EUROPA verändert Frauen“.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

„In diesem Jahr häufen sich die Jubiläen, die bundesweit wichtige Meilensteine der Frauenpolitik markieren: Vor 90 Jahren erhielten die Frauen das Wahlrecht und konnten in Deutschland zum ersten Mal wählen gehen und gewählt werden. Vor 60 Jahren wurde das Grundgesetz und mit ihm der Artikel 3, Absatz 2 'Männer und Frauen sind gleichberechtigt' verabschiedet. Und: In Nordrhein-Westfalen feiert in diesem Jahr das Landesgleichstellungsgesetz sein zehnjähriges Jubi­läum“, sagte die Staatssekretärin des Frauenministeriums Dr. Marion Gierden-Jülich anlässlich des Empfangs im Apollo Varieté in Düsseldorf. Mit dem Empfang wird die bewährte Tradition fortgeführt, den Internationalen Frauentag mit dem Auftakt der landesweiten Aktionswochen zu verbinden. Das Thema dieses Jahres ist „Frauen verändern EUROPA verändert Frauen“.

In 27 Ländern der Europäischen Union finden am 7. Juni 2009 Europa­wahlen statt. Frauen können als Wählerinnen oder künftige Abgeord­nete des Europäischen Parlaments entscheidend dazu beitragen, die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern zu befördern und den politischen Herausforderungen der Zukunft zu begegnen.

Staatssekretärin Dr. Gierden-Jülich: „Frauen stellen zwar mehr als die Hälfte der Bevölkerung, sind aber in den Entscheidungsgremien der Eu­ropäischen Union deutlich unterrepräsentiert. Das ist nicht nur un­gerecht - es verhindert auch, dass weibliche Kompetenzen und Sicht­weisen in die Entscheidungsprozesse Eingang finden.“

In der laufenden Wahlperiode sind rund 30 Prozent der Abgeordneten im Europäischen Parlament Frauen. Von den 99 deutschen Abgeord­neten sind derzeit 31 weiblichen Geschlechts. Der Frauenanteil in natio­nalen Parlamenten ist in den letzten Jahrzehnten um 50 Prozent gestie­gen (von 16 Prozent im Jahr 1997 auf 24 Prozent im Jahr 2008). Im Durchschnitt kommt in den nationalen Regierungen jedoch auf drei Männer nur eine Frau (25 Prozent Frauen, 75 Prozent Männer).

Die landesweiten Aktionswochen werden vom nordrhein-westfälischen Frauenministerium gemeinsam mit den kommunalen Gleichstellungsbe­auftragten seit 1991 und mit der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände Nordrhein-Westfalens seit 2001 zweijährlich zu einem aktuellen frauenpolitischen Thema veranstaltet. Im Zentrum stehen vier Wochen lang unter anderem Veranstaltungen, Aktionen, Foren oder Workshops, die von den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten vor Ort durchgeführt werden. In diesem Jahr beteiligen sich rund 100 Kommunen an den Aktionswochen.

Staatssekretärin Dr. Gierden-Jülich nahm den Empfang auch zum An­lass, um sich bei den Akteurinnen und Akteuren der nordrhein-westfäli­schen Frauenpolitik für deren großen Einsatz für Chancengleichheit und Gleichberechtigung der Geschlechter zu bedanken.

Das Frauenministerium hat begleitend zu den landesweiten Aktionswo­chen ein Handbuch herausgegeben. Das Handbuch kann im Internet bestellt werden unter www.mgffi.nrw.de/publikationen.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.