Sonderprogramm zur Beseitigung von Schlaglöchern

17. Februar 2010

Sonderprogramm zur Beseitigung von Schlaglöchern

Verkehrsminister Lutz Lienenkämper hat angesichts des ungewöhnlich langen Winters ein Sonderprogramm für die Beseitigung von Schlag­löchern angekündigt. Das Verkehrsminis­terium wird in diesem Jahr rund 73 Millionen Euro in die Sanierung des Landesstraßennetzes investieren.

Das Ministerium für Bauen und Verkehr teilt mit:

Verkehrsminister Lutz Lienenkämper hat angesichts des ungewöhnlich langen Winters ein Sonderprogramm für die Beseitigung von Schlag­löchern angekündigt. „Eine Bestandsaufnahme mit allen Schäden können wir erst im Frühjahr vornehmen. Aber mit Sicherheit werden in diesem Jahr die Schäden das übliche Maß überschreiten“, sagte Lienenkämper am Mittwoch (17. Februar 2010). Das Verkehrsminis­terium wird in diesem Jahr rund 73 Millionen Euro in die Sanierung des Landesstraßennetzes investieren. „Falls das nicht reicht, müssen wir im Etat umschichten. Die fachgerechte Beseitigung der Schlaglöcher hat Priorität“, so der Verkehrsminister.

Im Rahmen der Verkehrssicherheitspflicht behebt der Landesbetrieb Straßenbau bereits jetzt gefährliche Schäden wie Schlaglöcher. Aus straßenbautechnischen Gründen können diese Arbeiten aber häufig nur provisorisch sein und erfordern dann in den warmen Monaten ein Nach­arbeiten, um dauerhaft zu wirken.
Insgesamt wird die Landesregierung im laufenden Jahr 167,2 Millionen Euro in den Ausbau und die Sanierung des Landesstraßennetzes investieren. „Damit bleiben unsere Investitionen weiterhin auf einem sehr hohen Niveau“, teilte Lienenkämper mit.

Mit 73 Millionen für die Straßensanierung liegt der Schwerpunkt der Investitionen auch 2010 wieder deutlich auf dem Erhalt der Substanz. Das mit 67 Millionen Euro ausgestattete Neu- und Ausbauprogramm umfasst 40 Bauvorhaben, darunter zwei neue. Außerdem stehen unter anderem 6 Millionen Euro bereit, um Tunnel nachzurüsten.

Die zwei neuen Landesstraßenprojekte sind:

•       L332 Neubau zwischen Troisdorf/Eschmar und Troisdorf/Sieglar (A59), 1. Bauabschnitt: L332 alt-K29
•       L381 Ausbau Ortsdurchfahrt Mönchengladbach – Volksbadstraße (K11)

„Dank unserer großen Anstrengungen haben wir die Infrastruktur bei den Landesstraßen seit 2005 Jahr für Jahr verbessert“, bilanzierte der Minister. Die Investitionen stiegen stufenweise um rund 25 Prozent von 133,2 Millionen Euro im Jahr 2005 auf 167,2 Millionen Euro im Jahr 2010. Für die Erhaltung der Landesstraßen steigerte das Land den Etat um 40 Prozent von 52 Millionen Euro auf 73 Millionen Euro.
Eine Liste der Erhaltungsmaßnahmen finden Sie unter www.mbv.nrw.de im Anhang an diese Pressemitteilung.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Bauen und Verkehr, Telefon 0211 3843-1015.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.