Sommerferien: 21 größere Baustellen auf NRW-Autobahnen

29. Juni 2012

Sommerferien: 21 größere Baustellen auf NRW-Autobahnen / Minister Groschek: Verzicht auf Tagesbaustellen verringert Belastungen für Reisende

Die Reisenden müssen sich zum Beginn der Sommerferien (6./7. Juli) auf 21 größere Baustellen auf den Autobahnen in Nordrhein- Westfalen einstellen. Verkehrsminister Groschek: „Die Baustellen von heute sind die freien Strecken von morgen. Die großen Ausbau- und Sanierungsmaßnahmen laufen natürlich gerade über den Sommer weiter. Dennoch versuchen wir, den Reiseverkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen.“

Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr teilt mit:

Die Reisenden müssen sich zum Beginn der Sommerferien (6./7. Juli) auf 21 größere Baustellen auf den Autobahnen in Nordrhein- Westfalen einstellen. Verkehrsminister Groschek: „Die Baustellen von heute sind die freien Strecken von morgen. Die großen Ausbau- und Sanierungsmaßnahmen laufen natürlich gerade über den Sommer weiter. Dennoch versuchen wir, den Reiseverkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen.“

Spektakulärste Baumaßnahme ist in diesem Sommer die fast drei Monate dauernde Vollsperrung der A40 bei Essen. Zwischen Essen-Zentrum und Essen-Huttrop sollen in diesem Zeitraum auf einen Schlag zahlreiche Baumaßnahmen erledigt werden, die sonst die Autofahrer 24 Monate gestört hätten (www.a40.nrw.de). Groschek: „Wir machen das so, weil die A40 eine Pendlerautobahn ist. In den Sommerferien gibt es hier bis zu 20 Prozent weniger Verkehr. Durch die Vollsperrung verkürzen wir die Bauzeit und damit die Belastung der Verkehrsteilnehmer.“

Von den Hauptreiserouten in Nordrhein-Westfalen sind vor allem die Autobahnen A1, A3, A45 und A57 von Baumaßnehmen betroffen. Auf der A1 und der A3 bei Köln laufen Arbeiten zur Verbreiterung genauso wie auf der A1 zwischen Remscheid und Wermelskirchen. Die A57 zwischen Kaarst und Neuss wird ebenfalls verbreitert, die A45 bei Meinerzhagen und Lüdenscheid wird saniert.

Straßen.NRW verzichtet auch in diesem Jahr an den Hauptreisetagen auf Tagesbaustellen, soweit Reparaturen nicht zwingend für die Verkehrssicherheit notwendig sind. Kurzzeitbaustellen sollen nicht zusätzlich den Verkehr beeinträchtigen. In den Dauerbaustellen sollen immer zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung für die Urlaubsreisenden zur Verfügung stehen.

Vor allem zum Ferienauftakt rechnen die Experten von Straßen.NRW mit mehr Verkehr im Vergleich zu „normalen“ Wochenenden. Ruhiger werde es erfahrungsgemäß am Sonntag. Wer die Möglichkeit habe, später und „antizyklisch“ in den Urlaub zu starten, solle den Freitag und Samstag meiden.

Die größten Autobahnbaustellen mit Staugefahr in NRW auf einen Blick (Stand: 28.06.2012)

Pressekontakt:
E-Mail: bernhard.meier@mwebwv.nrw.de
Telefon 0211/3843-1013

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.