Solidaritätsaktion der Jugendlichen für Haiti ist beispielhaft

7. Februar 2010

„Solidaritätsaktion der Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen für Haiti ist beispielhaft“

Die landesweiten Zusammenschlüsse der Kinder- und Jugendarbeit in Nordrhein-Westfalen wenden sich mit einem Aufruf an junge Menschen und bitten darum, für die Erdbebenopfer in Haiti zu spenden. "Wir haben eine hoch engagierte Jugend, die sich schon jetzt sehr für die Menschen in Haiti einsetzt. Der Aufruf der Trägerverbände, die rund zwei Millionen Jugendliche in Nordrhein-Westfalen vertreten, ist ein großes Zeichen der Solidarität mit den Gleichaltrigen in Haiti", sagte Minister Armin Laschet.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

Die landesweiten Zusammenschlüsse der Kinder- und Jugendarbeit in Nordrhein-Westfalen wenden sich mit einem Aufruf an junge Menschen und bitten darum, für die Erdbebenopfer in Haiti zu spenden. "Wir haben eine hoch engagierte Jugend, die sich schon jetzt sehr für die Menschen in Haiti einsetzt. Der Aufruf der Trägerverbände, die rund zwei Millionen Jugendliche in Nordrhein-Westfalen vertreten, ist ein großes Zeichen der Solidarität mit den Gleichaltrigen in Haiti", sagte Minister Armin Laschet heute (Sonntag, 7. Februar 2010) in Düsseldorf. "Ich freue mich sehr, dass wir mit den Trägern der Kinder- und Jugendarbeit Partner haben, der gerade junge Menschen darauf aufmerksam macht, dass sie ganz konkret helfen können."

In ihrem Aufruf von heute weisen die Verbände auf die Notlage hin und auf die Gefahr der kriminellen Ausbeutung von Kindern in Haiti. "Wir haben alle die schrecklichen Berichte über die Situation der Kinder in Haiti gesehen, gehört und gelesen. Es wichtig, dass dieses Thema in der Öffentlichkeit bleibt, damit auch dafür schnelle Hilfe ankommt. Die Schicksale hunderttausender Kinder und Jugendlicher in Haiti können uns nicht gleichgültig sein", so Minister Laschet.

Mit ihrer Aktion zeigten die Träger der Jugendarbeit und die Jugendorganisationen, dass sie sich einbringen wollen in die Vielzahl der Unterstützer. Es sei, so Laschet weiter, auch für die Jugend in Haiti ein gutes Signal zu wissen, dass man sie nicht allein lässt.

Im Arbeitskreis der sogenannten G 5 sind die landeszentralen Träger der Kinder- und Jugendarbeit in Nordrhein-Westfalen vertreten. Dies sind:

  • die Arbeitsgemeinschaft "Haus der offenen Türen" NRW (AGOT NRW)
  • der Landesjugendring NRW e.V. (LJR NRW), mit 22 Jugendverbän-den partei- und konfessionsübergreifend
  • die Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit Nordrhein-Westfalen e.V. (LKJ)
  • die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit NRW
  • das Paritätische Jugendwerk NRW (PJW NRW)

Sie vertreten rund zwei Millionen Kinder und Jugendliche.

Das Besondere an der Aktion „Nordrhein-Westfalen hilft Haiti“ ist, dass sich erstmals alle Hilfswerke, die in Nordrhein-Westfalen ansässig sind, auf eine gemeinsame Kontonummer verständigt haben.

Beteiligt sind:
action medeor, Tönisvorst,
Arbeiter-Samariter-Bund, Köln,
CARE Deutschland e.V. , Bonn,
Deutsche Welthungerhilfe e.V., Bonn,
HELP - Hilfe zur Selbsthilfe e.V. , Bonn,
Kindermissionswerk "Die Sternsinger", Aachen ,
Kindernothilfe, Duisburg,
Malteser, Köln,
MISEREOR, Aachen,
UNICEF Deutschland, Köln.

Die Aktion "NRW hilft Haiti" der Landesregierung steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Dr. Jürgen Rüttgers und wird von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen koordi-niert. Nähere Informationen finden Sie auch unter www.nrw-hilft-haiti.de.

Die Kontonummer für alle Spenden lautet:
Sparkasse Köln Bonn
Konto-Nummer 123 44
Bankleitzahl 370 501 98
Stichwort: NRW hilft Haiti

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.