Minister Laschet trifft Mitglieder der Gruppe „Potenziale“

5. Oktober 2009

„Sie haben das Potenzial für den Aufstieg!“ - Minister Armin Laschet trifft Mitglieder der Gruppe „Potenziale“

Sie sagen von sich selber: „Ich bin ein Potenzial!“ - und sie haben Po­tenzial: Junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die selbstbe­wusst ihren Weg gehen und beruflich erfolgreich sind.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

Sie sagen von sich selber: „Ich bin ein Potenzial!“ - und sie haben Po­tenzial: Junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die selbstbe­wusst ihren Weg gehen und beruflich erfolgreich sind. Nach einem Treffen mit Mitgliedern der Gruppe „Potenziale“ sagte heute (5. Oktober 2009) Integrationsminister Armin Laschet in Düsseldorf: „Sie verkörpern genau das, wofür ich werbe: den Aufstieg in unserem Land. Sie zeigen, er ist möglich! Mit ihrem Vorbild machen sie Anderen Mut.“
Im Gespräch mit der Gruppe „Potenziale“ ging es um die Chancen von Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Die jungen Zugewanderten waren sich einig: Kompeten­zen von Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte werden immer noch weniger wahrgenommen als ihre vermeintlichen Defizite. Das gilt in der Schule und in der Wirtschaft. Aber sogar viele Eltern und Jugendliche selbst denken so. Mehrsprachigkeit, die Fähigkeit, Perspektiven wech­seln zu können, oder mit unterschiedlichen Kulturen flexibel umgehen zu können, werden nur selten wertgeschätzt und schon gar nicht positiv hervorgehoben.

„Dass junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte selbst mit guten und sehr guten schulischen Leistungen schlechtere Chancen auf dem Ausbildungsmarkt haben, ist nicht hinnehmbar“, sagte Laschet. „Schauen Sie genauer hin!“, appelliert Laschet an alle Unternehmens­verantwortlichen. Es sei im eigenen Interesse jedes Betriebes, die Kom­petenzen der Jugendlichen zu nutzen. „Wenn ich Arbeitgeber wäre, würde ich mich um diese jungen Menschen reißen, die ich heute ge­troffen habe. Und sie sind nicht die Einzigen bei uns im Land!“

„Potenziale“ ist eine Gruppe beruflich erfolgreicher junger Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die sich auf Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen und der RAA-Hauptstelle (Regionale Arbeitsstelle für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien) zusammengeschlossen hat und landesweit für bessere Berufschancen für Menschen mit Zuwande­rungsgeschichte eintritt.

Die Mitglieder der Gruppe informieren Jugendliche und deren Familien über eigene Erfahrungen, den beruflichen Werdegang, über Aufstiegs­möglichkeiten, Hindernisse und Probleme beim Übergang von der Schule in den Beruf und über Unterstützungsmöglichkeiten. In Gesprä­chen mit Vertretern von Wirtschaft und Verwaltung werden die Ausbil­dungschancen für Jugendliche aus Zuwandererfamilien thematisiert. Auf Veranstaltungen, Messen und Ausstellungen arbeiten die Vertreterinnen und Vertreter von „Potenziale“ mit den Agenturen für Arbeit, Kammern, Betrieben, Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften und Migranten­selbstorganisationen zusammen. Besonders hervorzuheben ist auch die eigene, sehr erfolgreiche Veranstaltung, der jährlich stattfindende Zu­kunftskongress „Zugewanderte: Gewinn für Arbeitgeber“.

Kurzfilme, Porträts, Material und weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.potenziale-nrw.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Telefon 0211/8618-4338.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.