Schulverband Aachen-Ost ein Modell für die Zukunft

20. August 2009

Schulverband Aachen-Ost ein Modell für die Zukunft

Schulministerin Barbara Sommer und Integrationsminister Armin Laschet haben sich vor Ort über den neuen Schulverband Aachen-Ost informiert. Dort schließen sich das Geschwister-Scholl-Gym­nasium, die Hugo-Junkers-Realschule, die Hauptschule Aretzstraße und als Kooperationspartner das Berufskolleg Gestaltung und Technik zusammen.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung und das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilen mit:

Schulministerin Barbara Sommer und Integrationsminister Armin Laschet haben sich heute (20. August 2009) bei einem Besuch in Aachen vor Ort über den neuen Schulverband Aachen-Ost informiert. Im Schulverband Aachen-Ost schließen sich das Geschwister-Scholl-Gym­nasium, die Hugo-Junkers-Realschule, die Hauptschule Aretzstraße und als Kooperationspartner das Berufskolleg Gestaltung und Technik zusammen.

Die Basis des Schulverbandes sind die eigenverantwortlichen Schulen, die in ihren Gremien die Belange der einzelnen Schule entscheiden. Im Schulverband gibt es regelmäßige Besprechungen auf Schulleitungs­ebene unter Einbeziehung der Lehrerräte. Außerdem gibt es regelmä­ßige schulübergreifende Fachkonferenzen zur Abstimmung von Inhalten und Lernwegen. Jede Schülerin und jeder Schüler soll am jeweils bes­ten Förderort lernen, Schulwechsel werden durch intensive Beratung und Förderpläne unterstützt. Konzepte zur individuellen Förderung, zur Sprachförderung, zum sozialen und methodischen Lernen werden auf­einander abgestimmt. Berufs- und Studienorientierung sind wesentlicher Bestandteil der Schulprogramme.

Schulministerin Barbara Sommer: „Der Schulverband Aachen-Ost ist ein zukunftsweisendes Modell, das im Land viele Nachfolger finden könnte. Ich freue mich über die große Leidenschaft, mit der man in Aachen die­ses Konzept von der Schulbasis her erarbeitet hat. Das Bildungsnetz­werk zeigt, wie auch in schwierigen Großstadtlagen ein begabungsge­rechtes und differenziertes Schulangebot erhalten werden kann, ganz im Sinne des Anspruchs, individuell zu fördern.“

Ein Schwerpunkt der Arbeit des Schulverbandes ist die bestmögliche Integration der Kinder und Jugendlichen in die Gesellschaft. Integrati­onsminister Armin Laschet: „Der Erhalt der einzelnen Schulstandorte im Rahmen des Schulverbundes hat auch eine hohe integrationspolitische Bedeutung, da somit Kinder individueller gefördert werden. Gerade die Hauptschule Aretzstraße mit ihrem hohen Anteil von Schülern und Schülerinnen mit Zuwanderungsgeschichte leistet herausragende Integ­rationsarbeit.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211/5867-3505 oder -3506 oder an die Pressestelle des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Telefon 0211/8618-4338.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.