„Schulmilch im Fokus“ in Münster

15. September 2009

„Schulmilch im Fokus“ in Münster – Modellprojekt geht in die letzte Phase

Der nordrhein-westfälische Umweltminister Eckhard Uhlenberg und die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministe­rium, Ursula Heinen-Esser, haben sich heute über den Erfolg des Forschungsprojekts „Schulmilch im Fokus“ infor­miert. Sie besuchten die Gottfried-von-Cappenberg Schule in Münster und nahmen an einer Unterrichtsstunde mit Landfrauen zum Thema „Gesunde Ernährung mit Milch“ teil.

Das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilt mit:

Der nordrhein-westfälische Umweltminister Eckhard Uhlenberg und die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministe­rium, Ursula Heinen-Esser, haben sich heute (15. September 2009) über den Erfolg des Forschungsprojekts „Schulmilch im Fokus“ infor­miert. Sie besuchten die Gottfried-von-Cappenberg Schule in Münster und nahmen an einer Unterrichtsstunde mit Landfrauen zum Thema „Gesunde Ernährung mit Milch“ teil.

„Milch ist ein wertvoller Bestandteil eines gesunden Frühstücks – vor allem in der Schule. Die Konzentration und Lernfähigkeit werden geför­dert“, sagte Minister Uhlenberg. „Es ist wichtig herauszufinden, wie der Absatz von Milch an Schulen gesteigert werden kann.“

„Es besteht ein großes Interesse an der gesunden Ernährung der Schüler. Das zeigt der bisherige Verlauf des Projekts. Es wird von Schülern, Eltern sowie Lehrern gut angenommen“, so Staatssekretärin Heinen-Esser.

Für Erfolg steht auch Kuh Lotte. Das Maskottchen der nordrhein-westfä­lischen Schulmilchförderung hat in allen Bundesländern Einzug gehal­ten. Hierzu stellten die Staatssekretärin und der Minister das neue EU-Schulmilchplakat vor.

Während des Projektes wird mit Hilfe unterschiedlicher Preisstufen er­mittelt, wie der Absatz von Schulmilch gesteigert werden kann. An eini­gen Testmarkt-Schulen wird zusätzlich erforscht, wie sich weitere Fakto­ren auf das Verbrauchsverhalten auswirken, zum Beispiel die Gestal­tung der Verpackungen und der Erfolg von Unterrichtseinheiten durch geschulte Landfrauen. Eine dieser Schulstunden besuchten heute Uhlenberg und Heinen-Esser. Außerdem wird erforscht, ob Merkmale wie Einkommenssituation oder Bildungsniveau der Eltern im Zusam­menhang mit der Nachfrage nach Schulmilch stehen.  Das Projekt ist jetzt in der sogenannten Belohnungsphase, in der die teilnehmenden Schulen die Milch kostenlos erhalten. Eine Forschungsgruppe wertet bereits Fragebögen und die Bestelllisten der Schüler aus. Erste Ergeb­nisse werden für Anfang 2010 erwartet. Der Minister bedankte sich bei allen Beteiligten für die Unterstützung.

Ziel des gemeinsam von Bund und Land durchgeführten Projekts „Schulmilch im Fokus“ ist, zu erforschen, wie der Milchverbrauch an Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten gesteigert werden kann.

In Nordrhein-Westfalen wurden rund 500 Grundschulen aufgerufen, teil­zunehmen. Für die Finanzierung von „Schulmilch im Fokus“ stellt die Bundesregierung 9,3 Millionen Euro zur Verfügung. Das Land Nord­rhein-Westfalen unterstützt das Projekt mit 400.000 Euro. Das Max-Rubner- und das Johann-Heinrich-von-Thünen-Institut sind mit der wis­senschaftlichen Begleitung beauftragt. Hier erfolgte auch die Auswahl der Grundschulen. Ermittelt wurden diese mit einer statistischen Zufalls­stichprobe, die einen repräsentativen Schnitt bildet. Die Koordinierung des Projektes übernimmt die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen zum Thema Schulmilch sind zu finden unter www.umwelt.nrw.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Telefon 0211/4566 294 oder -295.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.