4500 Referendarinnen und Referendare treten ihren Dienst an

1. Februar 2011

Rund 4500 Referendarinnen und Referendare treten heute ihren Dienst an

Rund 4.500 Absolventinnen und Absolventen der Lehramtsstudien­gänge der Universitäten beginnen heute ihr Referendariat in den Studienseminaren des Landes und den zugeordneten Ausbildungs­schulen. Das so genannte Referendariat - der Vorbereitungsdienst für ein Lehramt - ist der letzte Abschnitt der Lehramtsausbildung.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Rund 4.500 Absolventinnen und Absolventen der Lehramtsstudien­gänge der Universitäten beginnen heute ihr Referendariat in den Studienseminaren des Landes und den zugeordneten Ausbildungs­schulen. Das so genannte Referendariat - der Vorbereitungsdienst für ein Lehramt - ist der letzte Abschnitt der Lehramtsausbildung.

Stellvertretend für alle neuen Referandarinnen und Referendare in Nordrhein-Westfalen besuchte Schulministerin Sylvia Löhrmann heute die Vereidigung von rund 400 angehenden Lehrkräften im Studien­seminar Solingen: „Ich freue mich sehr, dass wir allen Bewerberinnen und Bewerbern für den Vorbereitungsdienst zum aktuellen Einstellungs­termin ein Ausbildungsangebot machen konnten. Ein Zulassungsver­fahren wie im Sommer des vergangenen Jahres war nicht erforderlich: Die neue Landesregierung hat für Ausbildungsplätze in ausreichender Zahl gesorgt.“

Die Ausbildungskapazitäten sind für 2011 noch einmal deutlich ausge­weitet worden. Statt 7.900 wie im vergangenen Jahr können in diesem Jahr bis zu 9.000 angehende Lehrkräfte ihren Vorbereitungsdienst auf­nehmen. Insofern stehen auch für den zusätzlichen Einstellungstermin in der zweiten Jahreshälfte noch freie Ausbildungsplätze zur Verfügung. In Nordrhein-Westfalen absolvieren derzeit mehr als 16.000 junge Lehrerinnen und Lehrer den Vorbereitungsdienst.

Schulministerin Löhrmann: „Diese angehenden Lehrerinnen und Lehrer werden nach Abschluss ihrer Ausbildung dazu beitragen, dass der Generationswechsel in den Schulen gelingt. Die Landesregierung hat entschieden, die durch den Rückgang der Schülerzahlen bis zum Jahr 2015 entstehenden demographischen Effekte zu nutzen und die ent­sprechenden Ressourcen im System Schule zu belassen. Damit leistet die Landesregierung einen wesentlichen Beitrag zu auch künftig hohen Einstellungszahlen und guten Beschäftigungschancen für angehende Lehrkräfte. Der Lehrerberuf in Nordrhein-Westfalen hat Zukunft.“

Den Referendarinnen und Referendaren gratulierte die Ministerin zu ihrer Berufswahl: „Sie haben sich für einen der herausforderndsten, aber auch schönsten Berufe entschieden – Kinder und Jugendliche in der zentralen Phase ihres Lebens zu begleiten, zu bilden und zu unter­stützen.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211 5867-3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.