Wissenschaftsministerium fördert Forschungsnachwuchs mit 3,75 Millionen Euro

Porträtfoto von Ministerin Svenja Schulze
4. Oktober 2016

Rückkehr nach NRW: Wissenschaftsministerium fördert Forschungsnachwuchs mit 3,75 Millionen Euro

Schwerpunkt Geistes- und Gesellschaftswissenschaften sowie Wirtschaft

Zum neunten Mal lobt das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium bis zu 3,75 Millionen Euro für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Ausland aus, die schon einmal in Deutschland geforscht haben.

 
Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Zum neunten Mal lobt das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium bis zu 3,75 Millionen Euro für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Ausland aus, die schon einmal in Deutschland geforscht haben. Mit dem Geld können sie über fünf Jahre ein eigenes Forscherteam an einer nordrhein-westfälischen Universität ihrer Wahl aufbauen.
 
„Das Programm ist ein wichtiger Baustein für die Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Anfang ihrer Forscherkarriere“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. 26 vielversprechende junge Forscherinnen und Forscher hat das Wissenschaftsministerium bislang über das Rückkehrprogramm aus dem Ausland wieder zurück nach Nordrhein-Westfalen geholt.
 
Ausgehend von den Zielen der Forschungsstrategie „Fortschritt NRW" werden in der aktuellen Ausschreibung Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus allen Fachgebieten gesucht, die mit ihren herausragenden Ideen zur Bewältigung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit beitragen können. Besonders er-wünscht sind dabei in diesem Jahr Anträge aus den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften sowie den Wirtschaftswissenschaften.
 
Dafür stehen den Rückkehrerinnen und Rückkehrern jeweils bis zu 1,25 Millionen Euro über fünf Jahre für den Aufbau einer eigenen Forschungsgruppe zur Verfügung. Drei Personen der Kandidatenliste sollen bis Mai 2017 von einer Fachjury ausgewählt und als NRW-Rückkehrerinnen bzw. NRW-Rückkehrer nominiert werden.
 
Voraussetzungen für eine Bewerbung sind eine mindestens zweijährige Forschungstätigkeit nach der Promotion, davon das letzte Jahr im Ausland, sowie ein herausragendes wissenschaftliches Profil.
 
Online-Bewerbungen sind vom 4. Oktober bis zum 5. Dezember 2016 über das Portal www.rueckkehrprogramm.nrw.de möglich.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.