Die Innovationskraft des Ruhrgebiets

21. Oktober 2009

RIM stellt erstes in Bochum entwickeltes Smart­phone vor – Staatssekretär Dr. Jens Baganz: Beweis für Innovationskraft des Ruhrgebiets und des ganzen Landes

Research In Motion (RIM) hat sein erstes im Forschungs- und Entwicklungszentrum Bochum entwickeltes Smartphone vorgestellt. „Die heutige Präsentation unterstreicht die Innovations­kraft des Ruhrgebiets und des ganzen Landes“, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Jens Baganz.

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie teilt mit:

Research In Motion (RIM) hat heute (21. Oktober 2009) in Bochum sein erstes im Forschungs- und Entwicklungszentrum Bochum entwickeltes Smartphone vorgestellt. „Die heutige Präsentation des am Standort Bochum weiterentwickelten Smartphones unterstreicht die Innovations­kraft des Ruhrgebiets und des ganzen Landes“, sagte Staatssekretär Dr. Jens Baganz. Die vor einem Jahr eingegangene Verbindung zwischen Nordrhein-Westfalen als führende Industrie- und Technologieregion und RIM als einem der führenden Hersteller für mobile Kommunikation welt­weit bringe beiden Seiten erheblichen Nutzen.

Im September 2008 hatte das kanadische Unternehmen auf dem Gelände des Uni Tech Centers in Bochum sein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnet und sich dort auf die Entwicklung von Hard- und Software für Smartphones konzentriert. In einem ersten Schritt war das Unternehmen vor einem Jahr mit rund 150 Mitarbeitern gestartet. Jetzt beschäftigt es bereits über 200 Mitarbeiter und plant für den Standort bis zu 500 Mitarbeiter.

RIM habe die IKT-Branche, die zu den wichtigsten Innovations- und Wachstumstreibern im Land gehöre, in außergewöhnlichem Maße bereichert, so Dr. Baganz.
In Nordrhein-Westfalen gibt es rund 15.500 Unternehmen in der Infor­mations- und Telekommunikationsbranche, die rund 59 Milliarden Euro erwirtschaften. Die Zahl der Beschäftigten liegt mit 140.000 über der Zahl der Beschäftigten in der chemischen Industrie, der Stahl- und Metallindustrie sowie der Ernährungswirtschaft. Der größte Anteil des Umsatzvolumens dieser Branche entfällt auf die Telekommunikations­branche. Mit der Deutschen Telekom sowie den drei führenden Mobil­funkanbietern T-Mobile, Vodafone und E-Plus sind die größten Telekommunikationsanbieter Deutschlands in Nordrhein-Westfalen ansässig.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie, Tel.: 0211/837 2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.