Bauminister lobt Wettbewerb „Auszeichnung vorbildlicher Bauten“

2. März 2010

Richtungsweisende Architektur gesucht – Bauminister lobt Wettbewerb „Auszeichnung vorbildlicher Bauten“

Das Bauministerium zeichnet in diesem Jahr wieder bis zu 30 heraus­ragende Bauwerke aus, die gestalterisch, ökologisch und wirtschaftlich richtungsweisend für die Bauaufgaben der Zukunft sind. „Es muss nicht immer der große architektonische Entwurf sein: Vorbildliches Bauen lässt sich an den verschiedensten Aufgaben realisieren“, betonte Bau­minister Lutz Lienenkämper.

Das Ministerium für Bauen und Verkehr teilt mit:

Das Bauministerium zeichnet in diesem Jahr wieder bis zu 30 heraus­ragende Bauwerke aus, die gestalterisch, ökologisch und wirtschaftlich richtungsweisend für die Bauaufgaben der Zukunft sind. „Es muss nicht immer der große architektonische Entwurf sein: Vorbildliches Bauen lässt sich an den verschiedensten Aufgaben realisieren“, betonte Bau­minister Lutz Lienenkämper am Dienstag (2. März 2010). „Auch die gut gelungene energetische Modernisierung eines Bestandsgebäudes oder die ästhetisch überzeugende Lösung für eine innerstädtische Baulücke kann Zeichen für die Baukultur im Lande setzen“, sagte Lienenkämper. „Ich freue mich bereits auf zahlreiche gute Beiträge, die die Vielfalt des qualitätvollen Bauens in Nordrhein-Westfalen dokumentieren werden.“ Das Verfahren, in dem die Architektenkammer Partner ist, ist ein Projekt der Landesinitiative StadtBauKultur Nordrhein-Westfalen.

Ausgezeichnet werden können alle Typen von Bauwerken, wie zum Beispiel Wohnungsbauten und -siedlungen, Bauwerke für Kultur und Bildung, Büro- und Gewerbebauten sowie Bauwerke der Öffentlichen Hand. Modernisierungen, Umnutzungen, Erweiterungs- und Umbauten stehen Neubauten gleich. Es werden Gebäude und Anlagen prämiert, die in ihren architektonischen und städtebaulichen Konzepten mehr sind als reine Zweckerfüllung. „Vorbildliches Bauen stellt sich den gesell­schaftlichen Herausforderungen und weist Wege zu höheren Gestal­tungs- und Nutzungsqualitäten, insbesondere zur Standortprofilierung und Stärkung bzw. Belebung der innerstädtischen Lagen“, erklärte Hartmut Miksch, Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen.

Die Objekte müssen in Nordrhein-Westfalen liegen und zwischen Früh­jahr 2005 und dem Frühjahr 2010 fertig gestellt worden sein. Bauherren und Architekten können sich in beiderseitigem Einvernehmen bewerben. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Auszeichung. Die Prämierten erhalten eine Urkunde und eine Gebäudeplakette; außerdem werden die ausgezeichneten Objekte in einer Ausstellung und in einer Broschüre dokumentiert.

Die vollständige Auslobung und Bewerbungsunterlagen finden Sie auf www.mbv.nrw.de unter Wohnen/Wettbewerbe und auf www.aknw.de.

Die Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 7. Mai 2010 bei der Architektenkammer NW (Zollhof 1, 40221 Düsseldorf) eingereicht werden.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Bauen und Verkehr, Telefon 0211 3843-1015.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.