Rheinberg ist landesweit führend bei „Energiesparer NRW“

13. Oktober 2009

Rheinberg ist landesweit führend bei „Energiesparer NRW“ / Ministerin Christa Thoben: Weitere Kommunen sollten diesem eindrucksvollen und beispielhaften Engagement folgen

In der Stadt Rheinberg nutzen besonders viele Bürger die großen Energiesparpotentiale im Gebäudebereich. Wirtschafts- und Energieministerin Christa Thoben überreichte heute in Rheinberg gleich 36 blaue Plaketten „Energiesparer NRW“ an Haus­besitzer, für ihre vorbildlich sanierten Altbauten und den Einsatz moder­ner Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien.

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie teilt mit:

Rheinberg. In der Stadt Rheinberg nutzen besonders viele Bürger die großen Energiesparpotentiale im Gebäudebereich. Wirtschafts- und Energieministerin Christa Thoben überreichte heute (13. Oktober 2009) in Rheinberg gleich 36 blaue Plaketten „Energiesparer NRW“ an Haus­besitzer, für ihre vorbildlich sanierten Altbauten und den Einsatz moder­ner Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien.

„Inzwischen ist die Stadt Rheinberg die ungekürte Hauptstadt der Ener­giesparer in Nordrhein-Westfalen. Die Zahl von inzwischen 169 ausge­zeichneten Energiesparern NRW zeigt, dass hier auf kommunaler Ebene sehr erfolgreich unsere Anreize für die Umsetzung eines zeitge­mäßen Wohnens aufgenommen und umgesetzt werden. Mehr Kommu­nen sollten dem Beispiel Rheinberg folgen“, so Ministerin Thoben.

Ministerin Thoben: „Die blauen Plaketten an den Hauswänden sind ein deutlich sichtbares Zeichen für das wachsende Energiebewusstsein der Bewohner. Sie sind ein Zeugnis für die energetischen Qualitäten des Gebäudes und sollen die Nachbarschaft zur Nachahmung motivie­ren. Dass in Rheinberg der Sanierungswille weiterhin ungebrochen ist, werte ich als deutlichen Beleg dafür, dass unser Konzept greift.“

In der energetischen Sanierung von Altbauten liegen große Ener­giespar- und Klimaschutzpotentiale, die wirtschaftlich erschlossen wer­den können. So sank der Primärenergiebedarf eines Mehrfamilienhau­ses am Pulverturm von 280 kWh pro Quadratmeter und Jahr nach der Sanierung um 60 Prozent auf rund 110 kWh/m2 und Jahr. Umgesetzt wurde eine 14-Zentimeter-Dämmung der Außenwände, zudem wurde das Dach und die Rollladenkästen gedämmt, die Fenster ausgetauscht (U-Wert der Rahmen von 2,7 auf 1,38) und die Umwälzpumpe der Hei­zungsanlage durch eine Hocheffizienzpumpe ausgetauscht.

Das Projekt „Energiesparer NRW“ wird von der EnergieAgentur.NRW koordiniert und ist Teil der Gemeinschaftsaktion Gebäudesanierung NRW „Mein Haus spart“. Unter diesem Logo haben sich 17 Organisatio­nen und Verbände versammelt, um rund um die energetische Gebäude­sanierung Rat und Hilfestellung zu geben. Neben konkreten Antworten zu baulichen und technischen Fragen geht es auch um finanzielle Un­terstützung, denn die Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet zinsgünstige Kredite und Zuschüsse an. Fast 1.370 Plaketten wurden seit Beginn von „Energiesparer NRW“ verliehen.

Informationen finden Ratsuchende im Internet unter www.mein-haus-spart.de oder bei der Sanierungshotline der EnergieAgentur.NRW unter: 01803 / 19 00 00 (9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, abweichende Preise für Mobilfunkteilnehmer).

Für Rückfragen der Redaktionen: Oliver Weckbrodt, EnergieAgentur.NRW, 0202 24552-20.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie, Telefon 0211/837 2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.