Rektoratsübergabe an der Deutschen Sporthochschule Köln mit Ministerin Schulze und Ministerin Schäfer

19. Mai 2014

Rektoratsübergabe an der Deutschen Sporthochschule Köln mit Ministerin Schulze und Ministerin Schäfer

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Sportministerin Ute Schäfer haben heute in Köln im Rahmen einer Feierstunde den langjährigen Rektor der Deutschen Sport¬hochschule Köln Prof. Dr. Walter Tokarski verabschiedet. Zugleich erfolgte die Rektoratsübergabe an seinen Nachfolger Prof. Dr. Heiko Strüder.

Köln, 19. Mai 2014. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Sportministerin Ute Schäfer haben heute in Köln im Rahmen einer Feierstunde den langjährigen Rektor der Deutschen Sport­hochschule Köln Prof. Dr. Walter Tokarski verabschiedet. Zugleich erfolgte die Rektoratsübergabe an seinen Nachfolger Prof. Dr. Heiko Strüder.

"In Ihrer Amtszeit, Herr Professor Tokarski, hat sich die Sporthochschule entscheidend weiterentwickelt. Sie haben den langen Weg von einer 'Ausbildungsstätte für Trainer und Sportlehrer' zu einer der weltweit führenden Sportuniversitäten vorangetrieben", dankte Svenja Schulze dem scheidenden Rektor. "Als einzige deutsche Sportuniversität und einer der führenden Sporthochschulen der Welt ist ihr Profil von hervorragenden Leistungen in Forschung und Lehre geprägt. NRW ist stolz darauf, diese besondere Hochschule hier bei uns im Land zu haben", so die Wissenschaftsministerin weiter.

"Herr Professor Tokarski hat in den vergangenen 14 Jahren die Arbeit der Sporthochschule geprägt. Deswegen sage auch ich: vielen Dank für Ihre Arbeit und für die hervorragende Kooperation mit dem Land. Und Herr Professor Strüder: Wir freuen uns auf Sie, Ihr Team und auf eine neue Etappe in der Zusammenarbeit von Sportwissenschaft und Sportpolitik", erklärte Sportministerin Ute Schäfer. Bei den heutigen Herausforderungen des Sports sei es unerlässlich, dass Entscheidungen wissenschaftlich fundiert abgesichert und die Ergebnisse der Arbeit stetig überprüft würden. "Ohne Erkenntnisse der Sportwissenschaft ist eine zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung des Sports nicht denkbar. Wir wollen deshalb die gute Zusammenarbeit zwischen Sportwissenschaft und Sportpolitik fortsetzen", sagte Schäfer.

Prof. Dr. Walter Tokarski ist seit 1999 Rektor der Deutschen Sporthochschule Köln. 1978 hat er an der Universität zu Köln promoviert und 1988 an der Universität Kassel habilitiert. Nach Stationen in Köln und Bochum war er als Akademischer Rat an Gesamthochschule Kassel tätig, bevor er 1990 den Ruf als Universitätsprofessor an die Sporthochschule Köln erhielt und zehn Jahre Leiter des Instituts für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung war.

Zu seinen Auszeichnungen gehören Ehrenprofessuren des Shandong-Instituts in China, der Nationalen Sportuniversität Sofia, des Shanghai-Instituts sowie eine Auszeichnung des polnischen nationalen Olympischen Komitees für besondere Ver­dienste um die polnische Sportwissenschaft.

Prof. Dr. Heiko Strüder studierte Sport und Anglistik in Köln und in den USA. Er promovierte in Sportmedizin/Trainingslehre und habilitierte in Sportwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Leistungsphysiologie und Endokrinologie an der Deut­schen Sporthochschule Köln.

2001 übernahm er eine Professur für Sportmedi­zin/Sportbiologie an der Technischen Universität Chemnitz. Seit 2002 ist er Leiter des heu­tigen Instituts für Bewegungs- und Neurowissenschaft an der Deutschen Sporthochschule Köln. Seit 2006 ist er zudem Pro-Rektor für Forschung und ständiger Vertreter des Rektors.

Weitere Informationen finden sie unter www.mfkjks.nrw.de/sport/bildung-und-wissenschaft/

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.