Rauchmelder: Infos ab sofort in Türkisch und Russisch

13. November 2009

Rauchmelder sind Lebensretter – Informationen ab sofort auch in türkischer und russischer Sprache

Ab sofort stehen Informationen über den sinnvollen Einsatz von Rauchmeldern in den eigenen vier Wänden auch in türkischer und russischer Sprache zur Verfügung. Bauminister Lutz Lienenkämper stellte am Freitag die zusammen mit dem Integrationsbeauftragten der Landesregierung, Thomas Kufen, erarbeiteten Flyer der Öffentlichkeit vor.

Das Ministerium für Bauen und Verkehr teilt mit:

Ab sofort stehen Informationen über den sinnvollen Einsatz von Rauch­meldern in den eigenen vier Wänden auch in türkischer und russischer Sprache zur Verfügung. Bauminister Lutz Lienenkämper stellte am Freitag (13. November 2009) in Wuppertal die zusammen mit dem In­tegrationsbeauftragten der Landesregierung, Thomas Kufen, erarbeite­ten Flyer der Öffentlichkeit vor.

„Unser Appell richtet sich an die Eigenverantwortung jedes einzelnen, aktiv zu werden und Rauchmelder in der eigenen Wohnung zu installie­ren“, sagte Lienenkämper bei einem Aktionstag der Wuppertaler Feuer­wehren. „Die Brandgefahren werden von Menschen mit Zuwanderungs­geschichte leider oft unterschätzt. Durch die neuen Informationsflyer in türkischer und russischer Sprache sollen besonders Zuwanderinnen und Zuwanderer auf den Nutzen von Rauchmeldern aufmerksam gemacht werden", so Kufen.

Alle zwölf Minuten rückt in Nordrhein-Westfalen die Feuerwehr zu einem Brandeinsatz aus – rund 45.000 Mal im Jahr. Etwa ein Viertel der Brände betrifft Häuser und Wohnungen, in denen Menschen leben. Vor allem von der Rauchentwicklung geht dabei eine tödliche Gefahr für die Bewohner aus. Doch dagegen gibt es einen guten Schutz: Rauchmel­der. Seit 2006 informieren das Bau- und das Innenministerium in der gemeinsamen Kampagne „Rauchmelder sind Lebensretter – Für Ihr si­cheres Zuhause“ über den Einsatz der kleinen Warngeräte im privaten

Bereich. Rauchmelder verhindern zwar keinen Brand, doch sie warnen frühzeitig vor den Gefahren. Durch ihren Einsatz lassen sich Leben ret­ten!

Weitere Informationen unter: www.rauchmelder.nrw.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Bauen und Verkehr, Telefon 0211 3843 1015.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.