Qualifizierte Beamte werden für Schuldienst in NRW ausgebildet

22. März 2011

Qualifizierte Beamtinnen und Beamte der Telekom werden für den Schuldienst in NRW ausgebildet

Das nordrhein-westfälische Schulministerium und die Deutsche Telekom AG stellen ihre Zusammenarbeit bei der Übernahme von Telekom-Beschäftigten in den Schuldienst auf eine neue Grundlage. Ludwig Hecke, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Weiterbildung, und Volker Halsch, Mitglied der Geschäftsleitung bei Vivento, Deutsche Telekom, unterzeichneten eine Vereinbarung zur Ausbildung und Übernahme von Beamtinnen und Beamten der Telekom in den Schuldienst des Landes Nordrhein-Westfalen. Damit wird die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Land NRW und der Telekom fortgesetzt.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Das nordrhein-westfälische Schulministerium und die Deutsche Telekom AG stellen ihre Zusammenarbeit bei der Übernahme von Telekom-Beschäftigten in den Schuldienst auf eine neue Grundlage. Ludwig Hecke, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Weiterbildung, und Volker Halsch, Mitglied der Geschäftsleitung bei Vivento, Deutsche Telekom, unterzeichneten heute in Düsseldorf eine Vereinbarung zur Ausbildung und Übernahme von Beamtinnen und Beamten der Telekom in den Schuldienst des Landes Nordrhein-Westfalen. Damit wird die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Land NRW und der Telekom fortgesetzt. Mehr als 70 Beamtinnen und Beamte haben seit 2005 bereits das gemeinsame Lehrerprojekt durchlaufen oder befinden sich derzeit noch in der Qualifizierung.

Die heute unterzeichnete neue Vereinbarung ersetzt die bisherige Vereinbarung aus dem Jahr 2005 und sieht im Wesentlichen folgende Neuerungen vor:

• Während die bisherige Vereinbarung nur eine Teilnahme am berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst vorsah, können Telekom-Beamte künftig auch am regulären Vorbereitungsdienst teilnehmen.

• Die bisher auf Schulen der Sekundarstufe I und Berufskollegs beschränkte Maßnahme wird auf Gymnasien und die Oberstufen der Gesamtschulen ausgeweitet.

• Künftig wird bereits mit Beginn der Probezeit ein Probebeamtenverhältnis zum Land NRW begründet. Der endgültige Wechsel zum Land erfolgt nach erfolgreicher Absolvierung der Probezeit.

Staatssekretär Ludwig Hecke: „Aus Sicht des Landes ist die Maßnahme weiterhin ein sehr sinnvolles Programm zur Lehrkräftegewinnung. Die Beamtinnen und Beamten der Telekom können Dank ihrer Ausbildung durchweg Bedarfsfächer unterrichten, zum Beispiel die Fächer Mathematik, Physik sowie Technik für allgemeinbildende Schulen. Ansonsten kommen für Universitätsabsolventen natürlich in erster Linie der Ausbildung und bisherigen Tätigkeit der Beamten entsprechende Einsätze in beruflichen Fachrichtungen an Berufskollegs in Betracht, etwa in den Fachrichtungen Elektrotechnik oder Nachrichtentechnik.“

Volker Halsch: „Dadurch dass die Beamtinnen und Beamten bereits während der Probezeit zum Land Nordrhein-Westfalen wechseln, wird das gemeinsame Projekt für alle Beteiligten insgesamt attraktiver. Damit dem Land kein Nachteil durch Mehrkosten entsteht, zahlt die Telekom einen finanziellen Ausgleich."

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211 5867 3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.