Programm zur Bekämpfung von Salmonellen wird fortgesetzt

19. November 2009

Programm zur Bekämpfung von Salmonellen in Betrieben mit Legehennen wird fortgesetzt

„Die Bekämpfung von Salmonellen in Betrieben mit Legehennen verläuft in Nordrhein-Westfalen sehr erfolgreich“, bilanziert Umweltminister Eckhard Uhlenberg. „Wir haben mit Blick auf die neuen EU-Bestimmungen, die seit dem 1. Januar 2009 gelten, schon seit 2007 die Betriebe vorbereitet und für die Salmonellenproblematik sensibilisiert.“

Das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilt mit:

„Die Bekämpfung von Salmonellen in Betrieben mit Legehennen verläuft in Nordrhein-Westfalen sehr erfolgreich“, bilanziert Umweltminister Eckhard Uhlenberg. „Wir haben mit Blick auf die neuen EU-Bestimmungen, die seit dem 1. Januar 2009 gelten, schon seit 2007 die Betriebe vorbereitet und für die Salmonellenproblematik sensibilisiert. Bei der Umsetzung der neuen Bestimmungen sind wir in Nordrhein-Westfalen sehr erfolgreich und werden auch in den nächsten Jahren unser Hygieneprogramm an den Betrieben durchführen“.

Das Hygieneprogramm zur Bekämpfung von Salmonellen in Betrieben mit Legehennen ist bis Ende 2012 verlängert worden. Zur Umsetzung werden insgesamt 600.000 Euro vom Land zur Verfügung gestellt. Ein wichtiger Baustein ist die Ermittlung von Eintragsquellen für Salmonellen und die Vermeidung des Eintrags zum Beispiel mit Hygieneschleusen oder durch die Bekämpfung von Mäusen und anderen Nagern. Die Maßnahmen werden festgelegt durch den betreuenden Tierarzt. Nur bei strikter Einhaltung der Maßnahmen können die Landwirte mit Beihilfen durch die Tierseuchenkasse rechnen. Im Falle positiver Salmonellenbefunde kann dann über die Tierseuchenkasse Beihilfe beantragt werden. „Positive Salmonellenbefunde können Existenz gefährdend sein und jeden treffen. Unser Ziel ist deshalb, gut wirtschaftenden und hygienisch einwandfrei arbeitenden Betrieben eine Zukunft zu geben, sie in ihrer Arbeit zu unterstützen und Risiken zu minimieren“, erläutert Minister Uhlenberg.

Die erfolgreiche Umsetzung der hohen europäischen Standards in Nordrhein-Westfalen ist auch von Vorteil für die Verbraucherinnen und Verbraucher im Hinblick auf unbelastete Nahrungsmittel. „Erst die Einhaltung der Hygienebedingungen auf allen Stufen der Lebensmittelkette bis hin zum Küchentisch, hilft die Infektion mit Salmonellen grundlegend zu vermeiden“, so Uhlenberg. Der Minister zeigte sich erfreut über die langjährige gute Zusammenarbeit aller Beteiligten an den Programmen. So sind Programme von der Praxis für die Praxis geschaffen worden.

Weitere Einzelheiten und Merkblätter gibt es bei den Veterinärämtern. Das Programm kann auch im Internet unter www.umwelt.nrw.de abgerufen werden.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Telefon 0211 4566 719 (Wilhelm Deitermann).

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.