76 Millionen Euro für zukunftsfeste Arbeitsplätze

1. Dezember 2009

Programm „Wachstum für Bochum“ nimmt Fahrt auf – Insgesamt 76 Millionen Euro für zukunftsfeste Arbeitsplätze in der Region

Das Programm „Wachstum für Bochum“, das Nokia, die nordrhein-westfälische Landesregierung, Stadt und Region Bochum vor einigen Monaten entwickelt haben, nimmt Fahrt auf.

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie, Nokia und die Stadt Bochum teilen mit:

Das Programm „Wachstum für Bochum“, das Nokia, die nordrhein-westfälische Landesregierung, Stadt und Region Bochum vor einigen Monaten entwickelt haben, nimmt Fahrt auf: Ab sofort stehen rund 39 Millionen Euro für 16 bisher bewilligte Projekte in der Region zur Verfügung. Weitere 14 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 37 Millionen Euro werden in naher Zukunft bewilligt. Damit werden durch Mittel in Höhe von insgesamt rund 76 Millionen Euro aus dem Programm „Wachstum für Bochum“ einschließlich der Eigenanteile der Projektträger Gesamtinvestitionen in Höhe von voraussichtlich 107 Millionen Euro ausgelöst.
Das teilten heute (1. Dezember 2009) Wirtschaftsministerin Christa Thoben, Nokia Deutschland Geschäftsführer Michael Bültmann, Bochums Oberbürgmeisterin Dr. Ottilie Scholz und der Hauptgeschäftsführer der IHK-Bochum Tillmann Neinhaus in Bochum mit.

Schwerpunkt der Maßnahmen ist das Stadtgebiet Bochum, aber auch die Städte Herne, Herten und Castrop-Rauxel  werden – zum Teil erheblich – davon profitieren. Gefördert werden vor allem Vorhaben aus den Bereichen Bildung, Energie, Umwelttechnik, Informationstech­nologien, Maschinenbau, Medizintechnik und Infrastruktur. Das Programm war zwischen den Beteiligten verabredet worden, um nach der Schließung des Standorts Bochum der Firma Nokia den Struktur­wandel in der Region zu intensivieren.

ach übereinstimmender Auffassung der Beteiligten wird damit eines der ehrgeizigsten regionalen Wachstums- und Beschäftigungs­programme des vergangenen Jahrzehnts für das mittlere Ruhrgebiet aufgelegt. Ziel ist es, durch einen Innovations- und Gründungsschub zukunftsfeste Arbeitsplätze in der Region zu schaffen. Fachleute des Wirtschaftsministeriums schätzen, dass durch jetzt auf den Weg gebrachte Projekte mittelfristig rund 1.400 Menschen in der Region Beschäftigung finden, mit den weiteren anstehenden Fördervorhaben sollen noch einmal 1.500 Arbeitsverhältnisse entstehen.

Heute arbeiten auf der ehemaligen Nokia-Fläche rund 740 Menschen. Das Gelände war vor einigen Monaten durch einen Essener Immo­bilienentwickler erworben worden und wird seitdem vermarktet. Der Nettoerlös des Grundstücksverkaufs ist in das Programm „Wachstum für Bochum“ geflossen. Zusätzlich zu den obengenannten Programmen wurde eine internationale Kampagne zur Ansprache geeigneter Inves­toren entwickelt und durchgeführt. Eine Reihe von Anfragen und eine Vielzahl von Gesprächen mit ausländischen Firmen sind das vorläufige Ergebnis. Es ist zu erwarten, dass dadurch mehrere Investitionen in der Region Bochum in 2010 folgen werden.

Wirtschaftsministerin Christa Thoben erklärte dazu in Düsseldorf: „Mit dem Programm „Wachstum für Bochum“ ist uns eine beispielhafte Kooperation zwischen der Region, der Stadt Bochum, Nokia und der Landesregierung gelungen. Gemeinsam mit den Verantwortlichen vor Ort haben wir die Zukunftsmärkte für die Region Bochum analysiert und werden durch die hierfür verabredeten Projekte wichtige Wachstums­impulse geben können. Es ist besonders erfreulich, dass Nokia früh­zeitig die Verantwortung für ihre Region und deren weitere Entwicklung anerkannt hat und mit beachtlichen Beträgen die Finanzierung der Vorhaben sicherstellt.“
Michael Bültmann, Geschäftsführer Nokia GmbH, ergänzte: „Uns war wichtig, die Strukturen  der Region durch einen integrierten Ansatz weiter zu entwickeln, die die Schaffung von Arbeitsplätzen fördert. Dazu gehören ingenieurwissenschaftliche Projekte und die Verbesserung der Infrastruktur ebenso wie die Aspekte Qualifikation, Wissenschaft und Bildung. Bereits im Sommer wurde ein Theatersprachcamp für 100 Bochumer Kindern aus bildungsfernen Schichten durchgeführt, bei dem in drei Wochen signifikante Sprachkompetenzfortschritte erzielt wurden.“

Bochums Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz zum Programm Wachstum für Bochum: „Mit den Hochschulen und den sonstigen wissenschaftlichen Einrichtungen hat Bochum den idealen Nährboden, um eine zukunftssichere Perspektive für die Stadt und die Region zu entwickeln. Die Mittel aus dem Programm versetzen uns in den Stand, zum Wachstumstreiber für das mittlere Ruhrgebiet zu werden. Dabei werden wir, wie schon in der Vergangenheit oft genug, eng mit den Nachbarstädten zusammen arbeiten. Denn gerade hier im Ruhrgebiet lassen sich viele Probleme nur gemeinsam lösen.“

IHK-Hauptgeschäftsführer Tillmann Neinhaus ergänzte: „Wirtschaft und Wissenschaft in der Region werden die Chancen dieses Programms nutzen, um durch einen Innovationsschub die Unternehmen in Bestform zu bringen und damit zukunftssichere Strukturen und Perspektiven für die Menschen zu schaffen.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.