Auszeichnung: Innovationspreis für Professorin Dr. Renate Mayntz

12. November 2010

Professorin Dr. Renate Mayntz erhält Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen

Die Soziologin und Gründungsdirektorin des Kölner Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung, Prof. Dr. Renate Mayntz, erhält den Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen für ihr Lebenswerk. „Nordrhein-Westfalen verneigt sich vor der Grande Dame der deutschen Soziologie“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Die Soziologin und Gründungsdirektorin des Kölner Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung, Prof. Dr. Renate Mayntz, erhält den Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen für ihr Lebenswerk. „Nordrhein-Westfalen verneigt sich vor der Grande Dame der deutschen Soziologie“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

Die Landesregierung zeichnet mit Professorin Mayntz als herausragende Forscherpersönlichkeit und Schrittmacherin für gesellschaftliche Veränderungen aus. Die gebürtige Berlinerin war bis zu ihrer Emeritierung 1997 Direktorin an dem von ihr gegründeten Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln. „Professorin Mayntz betreibt seit mehr als 50 Jahren empirische Sozialforschung - über Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Technik, aber sie ist nie der Versuchung erlegen, sich mit Politik gemein zu machen“, sagte die Ministerin.

Renate Mayntz prägte viele Reformen der Verwaltung und des öffentlichen Lebens. Sie war Mitglied des Deutschen Bildungsrats, in der Studienkommission zur Reform des Öffentlichen Dienstrechts und sie hat Politikberatung für zahlreiche Ministerien gemacht. Als Gutachterin des Wissenschaftsrats wirkte sie bei der Auflösung und Umgestaltung der Akademie der Wissenschaften der DDR mit. International wurde Prof. Dr. Renate Mayntz vielfach ausgezeichnet – mit namhaften Preisen wie dem Bielefelder Wissenschaftspreis ebenso wie mit Ehrendoktorwürden in Frankreich, Italien und Schweden.

Der Innovationspreis des Landes gehört zu den bedeutendsten deutschen Forschungspreisen und ist 2010 mit insgesamt 200.000 Euro in den Kategorien Innovation und Nachwuchs dotiert. Die Ehrung für das Lebenswerk ist nicht mit einem Preisgeld verbunden.

Die Preisverleihung wird am 15. November ab 18.00 Uhr in der K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf stattfinden. Einer der Laudatoren ist der Nobelpreisträger Peter Grünberg.

Hinweis für die Redaktionen:
Wenn Sie weitere Hintergrundinformationen oder druck- und sendefähiges Bild- und Filmmaterial zu Professorin Mayntz benötigen, stellen wir Ihnen das gerne zur Verfügung.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Telefon 0211 896 4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.