„Podknast“: neu gestaltetes Internet-Projekt

4. September 2009

„Podknast“: Ministerin Roswitha Müller-Piepenkötter und LfM-Direktor Schneider präsentieren neu gestaltetes Internet-Projekt www.podknast.de

Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter und Prof. Dr. Norbert Schneider, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW (LfM), haben heute das neu gestaltete Internet­portal www.podknast.de präsentiert.

Das Justizministerium und die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen teilen mit:

Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter und Prof. Dr. Norbert Schneider, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW (LfM), haben heute (4. September 2009) in Düsseldorf das neu gestaltete Internet­portal www.podknast.de präsentiert.

Die neue Version von www.podknast.de - das auf eine Idee aus der Jugendarrestanstalt Düsseldorf zurückgeht - enthält zusätzlich zu den gewohnten Podcasts jetzt auch Videos, die über das Leben im Gefäng­nis berichten. Produziert wurden die Videos von Arrestanten in den Jugendvollzugsanstalten Herford, Iserlohn und Siegburg. Die Landes­anstalt für Medien NRW fördert das Projekt.

Die Videos haben eine Laufzeit von maximal fünf Minuten und bieten den Zuschauern einen kurzen, informativen Blick hinter die Mauern einer Justizvollzugsanstalt.

„Primär möchten wir mit dem Projekt junge Strafgefangene dazu bewe­gen, sich mit sich selbst, ihrer Geschichte, aber auch mit ihrem krimi­nellen Verhalten und den Ursachen auseinander zu setzen", sagte die Ministerin. "Sekundäres Ziel ist, durch mehr Transparenz und Infor­mation potenziell gefährdete Jugendliche über den Jugendstrafvollzug und die Konsequenzen im Falle einer Inhaftierung aufzuklären. Die Jugendlichen sollen über die Podcasts erkennen, dass es keinesfalls erstrebenswert ist, im Gefängnis zu landen, und dass sie alles tun sollten, um nicht in den Strafvollzug zu kommen.“

LfM-Direktor Schneider sagte, Insassen von Vollzugsanstalten seien eine Zielgruppe, die die LfM mit üblichen Medienkompetenzprojekten so gut wie gar nicht erreiche. „Unser Ziel von Medienkompetenz ist der selbstbewusste Nutzer; jemand, der weiß, wie man mit Medien umgeht. Wenn es mit Podknast gelingt, junge Gefangene ganz praktisch auf die Ausdrucksmöglichkeiten audiovisueller Medien hinzuweisen, dann ist viel erreicht." Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit ihrer Situation gehe es auch darum, ihnen einen Einblick in mediale Produk­tionsprozesse zu geben, die sie selbst mitgestalten können.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Justizvollzugsanstalten werden qualifiziert, um mit Gefangenen Podcasts eigenständig produzieren zu können.

Kontakte bei Rückfragen:

Justizministerium Nordrhein-Westfalen
Andrea Bögge, Telefon 0211 8792-318
E-Mail: pressestelle@jm.nrw.de
Die NRW-Justiz im Internet: www.justiz.nrw.de

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen
Dr. Peter Widlok, Telefon 0211 7 70 071 41
E-Mail: pwidlok@lfm-nrw.de
Die LfM im Internet: www.lfm-nrw.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.