Landtagswahl: Online-Strategie soll Wahlbeteiligung fördern

16. April 2010

Online-Strategie der politischen Bildung soll Wahlbeteiligung zur Landtagswahl 2010 fördern

Unter dem Motto „Warum wählst du?“ stellt die Landeszentrale für politische Bildung eine Vielzahl von Informationen zur Landtagswahl am 9. Mai 2010 zur Verfügung.

Die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen teilt mit:

„96 Prozent der 18 bis 34jährigen nutzen das Internet, beziehen hier ihre Informationen und kommunizieren miteinander. Deshalb sollen die jungen Menschen genau dort auch mit der Frage ‚Warum wählst du?’ angesprochen werden und weitere Informationen zur Wahl − wie den Wahl-O-Mat − erhalten“, erklärte die Leiterin der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen, Maria Springenberg-Eich, heute (16. April 2010) in Düsseldorf bei der Vorstellung der Aktivitäten und Angebote zur Förderung der Wahlbeteiligung an der Landtagswahl am 9. Mai.

Unter dem Motto „Warum wählst du?“ des unter www.landtagswahl-2010-nrw.de abrufbaren Angebots wird eine Vielzahl von Informationen zur Landtagswahl 2010 zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus können sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer über diese Website sowie zusätzlich über eine damit verknüpfte Facebook-Seite mit ihren Freunden und Bekannten über die Argumente für eine Wahlbeteiligung austauschen.

„Wir hoffen, dass ein Kaleidoskop von authentischen und überzeugenden Argumenten entsteht, sich an der Landtagswahl zu beteiligen und dass dies auch viele der jungen Menschen überzeugt, die noch nicht fest entschlossen sind, zur Wahl zu gehen. Wir setzen also auf Information und Diskurs. Ein wesentliches Element ist dabei der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl“, so Springenberg-Eich. Die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl 2005 lag insgesamt bei 63 Prozent, bei den 18- bis 21-Jährigen nur bei 50,1 Prozent.

Seit 2002 ist der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung /bpb im Einsatz, um vor allem junge Wähler zu mobilisieren und zu informieren. Der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl 2010 wurde gemeinsam von der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Landesjugendring, Wissenschaftlern, Jugendredakteuren und der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen erarbeitet. „Der Wahl-O-Mat hat sich inzwischen zu einer festen Größe für politische Information im Vorfeld von Wahlen etabliert“, so Daniel Kraft, Pressesprecher der bpb. „Der Wahl-O-Mat  mobilisiert hoffentlich die Zögerlichen,“ so Wilhelm Müller, Geschäftsführer des  Landesjugendrings, „denn Nichtwählen stärkt die Falschen.“ Alle 25 Parteien, die zur Landtagswahl antreten, hatten sich im Vorfeld zu den 38 Thesen der zwanzigköpfigen Wahl-O-Mat Jugendredaktion geäußert.

Nutzer des Wahl-O-Mat können ab morgen (17. April 2010) unter www.wahl-o-mat.de herausfinden, welche der zur Wahl zugelassenen Parteien ihren Positionen am nächsten stehen. Bei den letzten Landtagswahlen in Nordrhein Westfalen war das interaktive Informationsangebot 313.000 Mal genutzt worden. Vor der Bundestagswahl 2009 wurde er 6,7 Millionen Mal genutzt.

Der offizielle Start für den Wahl-O-Mat zur Landtagswahl 2010 wird mit einer Wahl-O-Mat-Party im Landtag in Düsseldorf gefeiert. Starten werden den Wahl-O-Mat: Peter Biesenbach (MdL), Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Britta Altenkamp (MdL), stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion, Oliver Keymis (MdL), Vizepräsident des Landtags, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und Dietmar Brockes (MdL), stellvertretender Vorsitzender der FDP-Fraktion. Erwartet werden etwa 350 Jungwählerinnen und Jungwähler von 18 bis 28 Jahren.

Neben Infos und Gesprächen gibt es auch Musik mit der Rockband „Luxuslärm“ und der Schüler-Gruppe „Bickmack & Hip Hop gegen Gewalt Crew“.Neben dem Angebot „Warum wählst du?“ und dem Wahl-O-Mat stellte Maria Springenberg-Eich weitere Formate der Landeszentrale für politische Bildung im Vorfeld der Landtagswahlen vor:

Podcast

Ein mehrteiliger Video-Podcast „E-Demokratie: Elektronisch. Demokratisch. Gut.“ informiert anlässlich der Landtagswahl, wie man sich sonst noch politisch beteiligen kann und Netzexperten erklären, welche Möglichkeiten das Internet bietet.

Geocaching-Touren

Politische Bildung funktioniert auch an der frischen Luft. Deshalb präsentiert die Landeszentrale ihre ersten beiden Geocaching-Touren − manche sagen auch Schnitzeljagd − aus dem Bereich der historisch-politischen Bildung „Landtagsgeschichte(n)“ und „Große Politik am Rhein“.

Handbuch „Wahlen in Nordrhein-Westfalen“

Für Bücherwürmer gibt es das Handbuch „Wahlen in Nordrhein-Westfalen“ von Prof. Karl-Rudolf Korte. Der prominente Parteien- und Wahlforscher klärt in dem integrierten Handbuch und Wahlratgeber anschaulich über Landtagswahlen, Bundestagswahl, Kommunalwahlen und Europawahl auf.

Großplakate, Poster und Postkarten

Die zentrale Aktion „Warum wählst du?“ wirbt auf Großplakaten, mit Postern und Postkarten fürs Mitmachen. Poster und Postkarten werden an den Schulen verteilt.

Landtagswahl-Special

Ein Landtagswahl-Special auf der Website der Landeszentrale verknüpft die Aktion „Warum wählst du?“ und den Wahl-O-Mat. Werbebanner, Online-Videos, Podcasts und Wahlspots werden für Netzwerke wie Facebook, YouTube und StudiVZ zur Verfügung gestellt.

Medienpartnerschaften des Wahl-O-Mat

Als Medienpartner des Wahl-O-Mat unterstützen die Online-Redaktionen von ZDF, Der Spiegel, FAZ, Welt, TAZ, Rheinische Post, Süddeutsche Zeitung, Wirtschaftswoche, Handelsblatt, Bonner General-Anzeiger, Der Westen und t-online.

Weitere Informationen unter www.politische-bildung.nrw.de.

Ansprechpartnerin für Journalisten bei weiteren Fragen:
Lydia Anita Jendryschik, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen, Tel.: 0211-8618-4652.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.