Online-Portal „StudiFinder“ bekommt sehr gute Noten von Beratern, Eltern und Studieninteressierten

2. Oktober 2014

Online-Portal „StudiFinder“ bekommt sehr gute Noten von Beratern, Eltern und Studieninteressierten

Das Ergebnis der Befragung von Eltern, Studienberaterinnen und -beratern sowie Erstsemestern und Studieninteressierten ist eindeutig: Der „StudiFinder“ ist als ergänzendes Angebot bei der Suche nach dem passenden Studium hilfreich und empfehlenswert. „Einen großen Einfluss auf den Studienerfolg hat zweifellos die richtige Studienwahl – bei über 1.900 grundständigen Studiengängen in NRW kein leichtes Unterfangen. Mit dem 'StudiFinder' haben wir zusammen mit den Hochschulen ein modernes, nach den neuesten Verfahren optimiertes Tool zur Unterstützung bei der Studienwahl entwickelt“, sagte Ministerin Schulze.

Studie der RWTH Aachen: NRW-Orientierungstool ist hilfreich bei Studienwahl

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Das Ergebnis der Befragung von Eltern, Studienberaterinnen und -beratern sowie Erstsemestern und Studieninteressierten ist eindeutig: Der „StudiFinder“ ist als ergänzendes Angebot bei der Suche nach dem passenden Studium hilfreich und empfehlenswert. „Einen großen Einfluss auf den Studienerfolg hat zweifellos die richtige Studienwahl – bei über 1.900 grundständigen Studiengängen in NRW kein leichtes Unterfangen. Mit dem 'StudiFinder' haben wir zusammen mit den Hochschulen ein modernes, nach den neuesten Verfahren optimiertes Tool zur Unterstützung bei der Studienwahl entwickelt“, sagte Ministerin Schulze.

Das Onlinetool „StudiFinder“ wird seit 2013 kontinuierlich durch das Team um Prof. Marold Wosnitza vom Institut für Erziehungswissenschaften an der Technischen Hochschule Aachen evaluiert. „Das Finden des richtigen Studiums ist immer schwierig. Aber nach den Ergebnissen unserer umfangreichen Studien ist der StudiFinder für die Schülerinnen und Schüler dabei eine echte Hilfe“, sagte Prof. Wosnitza. In der aktuellen Umfrage wurden dazu insgesamt über 6800 Personen befragt.

Die Ergebnisse der aktuellen Befragung
Über 80 Prozent der Erstsemester, die den „StudiFinder“ benutzt haben, würden ihn weiterempfehlen. Sie bewerten den Informationsgehalt, die Verständlichkeit und die Schwierigkeit der Tests positiv. 87 Prozent sind der Ansicht, dass es ein sinnvolles Tool ist.

Alle befragten Studienberaterinnen und Studienberater an den Hochschulen, Schulen und Arbeitsagenturen empfehlen den „StudiFinder“ einhellig weiter: Studieninteressierte seien nach der Nutzung besser über passende Studiengänge und deren Anforderungen informiert. Die Hälfte der Berater geben dem „StudiFinder“ die Noten „sehr gut“ oder „gut“. Zudem finden es zwei Drittel sinnvoll, die Ergebnisse aus dem Test in die Beratung einzubeziehen.

„Der 'StudiFinder' ist ein gutes Instrument zur Selbstreflexion – hier wird man angeleitet, über seine Interessen und Kompetenzen nachzudenken. Die Testergebnisse und den weiteren Entscheidungs- und Studienwahlprozess können die Schülerinnen und Schüler mit uns besprechen. Mit allen Fragen zum 'Studifinder' können sich Schüler und Lehrer gern an uns wenden“, betont Dr. Christine Hummel, Leiterin der Zentralen Studienberatung der Bergischen Universität Wuppertal.

Auch die Eltern halten den Online-Studienselbsttest für ein sinnvolles Angebot zur Ergänzung des Beratungs- und Orientierungsprozesses. Für fast die Hälfte sollte damit bereits in der Oberstufe begonnen werden, bevor die Schülerinnen und Schüler ihre Leistungskurse festlegen. Die Herbstferien wären daher ein guter Zeitpunkt, mit dem „StudiFinder“ zu beginnen und zu schauen, welche Studiengänge den eigenen Neigungen und Fähigkeiten am besten entsprechen. Das Tool begleitet die Nutzer mit verschiedenen Funktionen im gesamten Prozess der Studienorientierung bis hin zum Studieneinstieg.

Wie die Umfrage zeigt, stellt der „StudiFinder“ für alle eine gute Entscheidungshilfe für die Studienwahl dar. Er dient auch als Hinführung zu einer vorbereiteten persönlichen Studienberatung. Auf die zentralen Studienberatungen an NRW-Hochschulen ist auf der Seite verlinkt. Die Testergebnisse können als Grundlage für die Studienberatungen vor Ort dienen.

Zahlen zur Befragung:
In einer Online-Umfrage wurden mit Unterstützung der Landeselternschaft der Gymnasien im Juni 2014 insgesamt 1.367 Eltern befragt. Die Studienberaterinnen und -berater wurden zwei Mal in Abstand von einem Jahr befragt. Die zweite Stichprobe basiert auf 106 Beratern von Schulen (25,5 Prozent), Hochschulen (50 Prozent) und der Bundesagentur für Arbeit (24,5 Prozent). Unter allen Studienanfängerinnen und -anfängern wurden 3.776 Erstsemester (im ersten Hochschulsemester des WS 2013/14) für die Evaluation befragt. Zudem wurden 1.609 Schülerinnen und Schüler an zehn Schulen in einer schriftlichen Umfrage befragt. Diese Daten wurden durch eine Schülerbeobachtung von 14 Schülerinnen und Schülern im Labor der RWTH Aachen (Beobachtung beim Umgang mit dem Tool mit anschließenden Interviews) ergänzt.

Der „StudiFinder“
Das Online-Tool ist ein gemeinsames Angebot der Universitäten und Fachhochschulen sowie des NRW-Wissenschaftsministeriums. Mit dem „StudiFinder“ können Interessierte ihre Stärken, Präferenzen und Vorkenntnisse testen. Über vier Tests bietet der „StudiFinder“ individuell passende Vorschläge, welche Studiengänge an welcher Hochschule in Frage kommen.

Weitere Informationen dazu gibt es unter www.studifinder.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon: 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.