NRW zeigt auf der 65. IAA in Frankfurt automobile Kompetenz

11. September 2013

NRW zeigt auf der 65. IAA in Frankfurt automobile Kompetenz / Minister Duin: Branche ist Treiber für Fortschritt und Wachstum

Mit rund 120 Ausstellern ist das Automotive-Land Nordrhein-Westfalen wieder stark auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt vertreten. Zwölf kleine und mittlere Unternehmen sowie das AutoCluster.NRW zeigen auf einem Landesgemeinschaftsstand in Halle 4.0 auf 512 Quadratmetern innovative Produkte und Dienstleistungen aus NRW rund ums Auto. Zu sehen sind Highlights von Druckgusstechnik und Leichtbau über Komponenten für Federung und Fahrwerk bis hin zu Elektromobilitätslösungen und Dienstleistungen. Insgesamt präsentieren sich vom 10. bis 22. September 1091 Aussteller aus 35 Ländern auf der internationalen Leistungsschau. „Der Automobilstandort Nordrhein-Westfalen zeigt sich auf der IAA in hervorragender Verfassung und unterstreicht die Bedeutung dieses Wirtschaftszweiges für das Industrieland Nr. 1. Auch die automobile Forschung und Entwicklung erweist sich erneut als Treiber für Fortschritt und Wachstum“, sagte Wirtschaftsminister Garrelt Duin. Der Minister wird am 19. September 2013 die IAA besuchen, um sich ein aktuelles Bild über die Entwicklungen in der Branche zu verschaffen.

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk teilt mit:

Mit rund 120 Ausstellern ist das Automotive-Land Nordrhein-Westfalen wieder stark auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt vertreten. Zwölf kleine und mittlere Unternehmen sowie das AutoCluster.NRW zeigen auf einem Landesgemeinschaftsstand in Halle 4.0 auf 512 Quadratmetern innovative Produkte und Dienstleistungen aus NRW rund ums Auto. Zu sehen sind Highlights von Druckgusstechnik und Leichtbau über Komponenten für Federung und Fahrwerk bis hin zu Elektromobilitätslösungen und Dienstleistungen. Insgesamt präsentieren sich vom 10. bis 22. September 1091 Aussteller aus 35 Ländern auf der internationalen Leistungsschau.

„Der Automobilstandort Nordrhein-Westfalen zeigt sich auf der IAA in hervorragender Verfassung und unterstreicht die Bedeutung dieses Wirtschaftszweiges für das Industrieland Nr. 1. Auch die automobile Forschung und Entwicklung erweist sich erneut als Treiber für Fortschritt und Wachstum“, sagte Wirtschaftsminister Garrelt Duin. Der Minister wird am 19. September 2013 die IAA besuchen, um sich ein aktuelles Bild über die Entwicklungen in der Branche zu verschaffen.

Die Automobilbranche gehört zu den wichtigen Innovationstreibern der deutschen Wirtschaft. Allein in Nordrhein-Westfalen arbeiten rund 200.000 Beschäftigte in den 800 Unternehmen der Branche. Sie entwickeln und fertigen nahezu jedes Fahrzeugteil, von Karosserie-, Motor- und Getriebeteilen über Inneneinrichtungen, elektrische und elektronische Bauteile sowie Software bis hin zu Ansaug- und Abgassystemen.

Auch die Herstellung kompletter Fahrzeug-Baugruppen, wie Antriebsstrang mit Motor und Getriebe oder Fahrwerke, übernehmen inzwischen Zulieferer aus NRW. Dabei geben die gute Zusammenarbeit von Industrie und Wissenschaft sowie die immer enger werdende Verzahnung der Hersteller mit ihren Zulieferketten der Wirtschaft positive Impulse. Die Leitmarkt- und Clusterpolitik der nordrhein-westfälischen Landesregierung unterstützt diese Entwicklung.

Weitere Informationen zum Landesgemeinschaftsstand auf der IAA (Halle 4.0, Stand C07) und zu den Ausstellern finden Sie unter www.messen.nrw.de.

Pressekontakt:
E-Mail: Mirjam.Grotjahn@mweimh.nrw.de
Telefon 0211 837 – 2750

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.