NRW-Sommernacht: Flüchtlingshelfer als Ehrengäste

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft begrüßt die Konzertgäste vor der Bühne
3. September 2015

NRW-Sommernacht 2015: Ministerpräsidentin Kraft begrüßt mehr als 1.300 Flüchtlingshelferinnen und Flüchtlingshelfer als Ehrengäste

Sommerkonzert der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

An der NRW-Sommernacht morgen im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen werden über 1.300 Menschen aus ganz NRW teil­nehmen, die sich bei der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern ehrenamtlich engagieren. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat die Flüchtlingshelferinnen und Flüchtlingshelfer als besondere Ehrengäste eingeladen.

 
Die Staatskanzlei teilt mit:

An der NRW-Sommernacht morgen im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen werden über 1.300 Menschen aus ganz NRW teil­nehmen, die sich bei der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern ehrenamtlich engagieren. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat die Flüchtlingshelferinnen und Flüchtlingshelfer als besondere Ehrengäste eingeladen. Diese haben vor Beginn des Sommerkonzerts Gelegenheit, bei einem Ehrenamtsempfang mit der Ministerpräsidentin zusammenzutreffen - auch rund 150 Flüchtlinge werden bei dem Empfang anwesend sein.

„Woche für Woche kommen sehr viele Flüchtlingen zu uns. Kinder, Frauen und Männer, die oft nur das mitbringen, was sie am Leib tragen, die am Ende ihrer Kräfte sind. Angesichts dieser Herausforderungen bin ich zutiefst dankbar, dass tausende Bürgerinnen und Bürger anpacken, ohne lange zu zögern, die helfen und dafür sorgen, dass die Menschen, die zu uns kommen, erst einmal mit dem Nötigsten versorgt werden. In jeder Stadt, in jeder Gemeinde unseres Landes gibt es diesen vorbild­lichen Einsatz. Danke für das große Herz und die Nächstenliebe, die diese Menschen zeigen“, sagte Ministerpräsidentin Kraft am Tag vor dem Konzert.

Eingeladen wurden Bürgerinnen und Bürger aus allen Regionen Nordrhein-Westfalens, unter anderem aus Bochum, Düsseldorf, Aachen, Bielefeld, Gütersloh, Paderborn, Köln, dem Sauerland, Borken, Mülheim a.d.R., Duisburg, Nideggen, Leverkusen, Wuppertal und viele mehr.

„Die Bürgerinnen und Bürger, die Flüchtlingen helfen und sie unterstützen, setzen ein starkes Zeichen der Solidarität und Menschlichkeit. Zusammenhalt, Solidarität, gemeinsam Anpacken – das macht unser Land stark. Das müssen wir bewahren und weitergeben. Ich bin stolz auf unser Nordrhein-Westfalen, auf die ungeheure Welle der Hilfsbereitschaft, die es hier gibt“, betonte die Ministerpräsidentin. Die Einladung zur NRW-Sommernacht sei dafür ein kleines Zeichen der Dankbarkeit.

Nach den Stationen Düsseldorf und Gelsenkirchen ist das Sommer­konzert in diesem Jahr im Gerry-Weber-Stadion Halle zu Gast. Das Konzept „Jedes Mal woanders, jedes Mal für alle, jedes Mal Eintritt frei“ soll möglichst vielen Menschen die Gelegenheit zu einem Konzerterlebnis der besonderen Art bieten.

In diesem Jahr spielt die Nordwestdeutsche Philharmonie unter der Leitung von Frank Beermann. Die NRW-Sommernacht 2015 ist eine Koproduktion der Landesregierung Nordrhein-Westfalen mit der Kunst­stiftung NRW, dem Projekt NEUE STIMMEN der Bertelsmann Stiftung und dem Westdeutschen Rundfunk.

Im Gerry-Weber-Stadion ist Platz für bis zu 8.500 Besucherinnen und Besucher. Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr, Einlass ist ab 19.00 Uhr. Der WDR strahlt eine Aufzeichnung des Konzerts am Sonntag, 6. September 2015, um 11.00 Uhr aus.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Bild des Stadttors
Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.