NRW-Polizei komplett in blauer Uniform

27. August 2012

NRW-Polizei komplett in blauer Uniform / Minister Jäger: Wechsel schneller als geplant

Die NRW-Polizei arbeitet seit heute komplett in blauer Uniform. „Wir haben 30.000 Polizistinnen und Polizisten vier Monate schneller als geplant mit der hochwertigen und modernen blauen Uniform ausgestattet“, sagte Innenminister Ralf Jäger in Coesfeld. „Blaue Uniformen und silberblaue Streifenwagen bestimmen jetzt das Erscheinungsbild. Sie sind das neue Markenzeichen der nordrhein-westfälischen Polizei.“

Das Innenministerium teilt mit:

Die NRW-Polizei arbeitet seit heute komplett in blauer Uniform. „Wir haben 30.000 Polizistinnen und Polizisten vier Monate schneller als geplant mit der hochwertigen und modernen blauen Uniform ausgestattet“, sagte Innenminister Ralf Jäger in Coesfeld. „Blaue Uniformen und silberblaue Streifenwagen bestimmen jetzt das Erscheinungsbild. Sie sind das neue Markenzeichen der nordrhein-westfälischen Polizei.“

„Die neue Dienstkleidung folgt dem europäischen Trend zur dunkelblauen Farbe“, betonte der Minister. Viele Menschen verbinden diese Uniformfarbe länderübergreifend mit der Polizei. Die neue Uniform der NRW-Polizei symbolisiert auch das zusammenwachsende Europa.

Die Einführung der neuen Uniform erfolgte ohne zusätzliche finanzielle Belastungen des Haushalts. Die 47 Polizeibehörden wurden über zwei Jahre Zug um Zug ausgestattet. „Wir haben so effizient gearbeitet, dass wir kein zusätzliches Geld für Dienstkleidung gebraucht haben“, erläuterte Jäger. Die Gesamtinvestition für die neue Uniform liegt bei rund 24 Millionen Euro. Dafür wurden rund 1,8 Millionen einzelne Teile von Hoheitszeichen bis zu Jacken, Hosen und Schuhen gekauft.

Die neue Uniform hat sich in der Praxis bewährt. Sie entspricht den Anforderungen an Sicherheit, Arbeitsschutz und Tragekomfort. Die Beamtinnen und Beamten des Wachdienstes loben die gelungene Funktionalität und geringe Schmutzempfindlichkeit ihrer neuen Uniform. Die gewählten Stoffe sind leicht, gleichzeitig widerstandsfähig und atmungsaktiv. „Wer bei Wind und Wetter draußen arbeitet, hat zu Recht den Anspruch auf eine optimale Ausstattung“, stellte der Minister fest.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Inneres und Kommunales, Telefon 0211 871-2300.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.