Remmel: Geld sparen und Energiewende voranbringen

6. September 2011

NRW-Haushalte geben 17,2 Milliarden Euro jährlich für Energie aus – Minister Remmel startet Kampagne mit Verbraucherzentrale NRW: „Geld sparen und die Energiewende voranbringen“ / Verbraucherschützer geben Tipps auf www.meine-wende.de: Weniger verbrauchen

Klimaschutzminister Johannes Remmel hat mit der Verbraucherzentrale NRW eine Kampagne zur Energiewende gestartet: „Meine Wende“ gibt Tipps und Hilfe zum Energiesparen, zur Nutzung erneuerbarer Energien und hilft damit Verbraucherinnen und Verbrauchern, bares Geld zu sparen. Rund 17,2 Milliarden Euro bezahlen Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen für Heizung, Warmwasser und Strom. „Wir möchten jedem helfen, den Energieverbrauch zu senken. Damit kann man viel Geld sparen, und gut für das Klima ist es sowieso. Es geht um ganz normale Alltagsfragen, die jede Verbraucherin und jeder Verbraucher kennt. “, sagte der Minister.

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz und die Verbraucherzentrale NRW teilen mit:

Klimaschutzminister Johannes Remmel hat mit der Verbraucherzentrale NRW eine Kampagne zur Energiewende gestartet: „Meine Wende“ gibt Tipps und Hilfe zum Energiesparen, zur Nutzung erneuerbarer Energien und hilft damit Verbraucherinnen und Verbrauchern, bares Geld zu sparen. Rund 17,2 Milliarden Euro bezahlen Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen für Heizung, Warmwasser und Strom. „Wir möchten jedem helfen, den Energieverbrauch zu senken. Damit kann man viel Geld sparen, und gut für das Klima ist es sowieso. Es geht um ganz normale Alltagsfragen, die jede Verbraucherin und jeder Verbraucher kennt. Durch Modernisierung und eine sparsame Nutzung von Energie kann der Verbrauch in den privaten Haushalten um zwei Drittel gesenkt werden“, sagt Minister Remmel. Vor allem Heizungen, die Warmwasserbereitung, Beleuchtung und Elektrogeräte sind oft Energiefresser. „Hier müssen wir ran, wenn wir dauerhaft Energie, Rohstoffe und bares Geld sparen wollen. In den privaten Haushalten sieht man, dass Verbraucherschutz und Energiepolitik eng zusammenhängen“, so Remmel.

Die Landesregierung NRW hat sich ehrgeizige Klimaschutzziele gesetzt: Ziel ist es, die Gesamtsumme der in Nordrhein-Westfalen emittierten Treibhausgase bis 2020 um mindestens 25 Prozent gegenüber 1990 und um mindestens 80 Prozent bis 2050 zu reduzieren. Dafür hat die Landesregierung ein Maßnahmenpaket geschnürt. Neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien, vor allem der Windenergie und Investitionen in Energieeffizienz haben vor allem die privaten Haushalte viele Möglichkeiten, die Energiewende voranzubringen. Deswegen fördert die Landesregierung die Kampagne „Meine Wende“.

Die Verbraucherzentrale NRW will mit Aktionen in Fußgängerzonen, über Radiospots und viele Online-Aktivitäten (www.meine-wende.de) zur persönlichen Energiewende motivieren.

„Ob Singles mit erster eigener Wohnung, Hausbesitzer mit einer in die Jahre gekommenen Immobilie oder Familien, die vor allem Stromkosten sparen wollen – wir entwerfen ein persönliches Klimaschutzprogramm“, skizziert NRW-Verbraucherzentralenvorstand Klaus Müller den Ansatz der Energiewende-Kampagne. „Teurer Klimaschutz? – Ach woher!“, „Steigende Energiekosten? – Dagegen hab’ ich was!“ oder „Stromfresser im Haus? – Nicht mit mir!“ – so lauten einige der Slogans für nachhaltige Energienutzung. Überbau ist die Kampagnen-Webseite www.meine-wende.de. „Die Handgriffe für das persönliche Energiesparprogramm sind hier nur einen Mausklick entfernt“, weist Klaus Müller den Weg zu praktischen Hilfestellungen. Da ist zu erfahren, wie ein effizienter Kühlschrank die Stromrechnung zum Bibbern bringt, wie ein kleines Blockheizkraftwerk Hausbesitzer unabhängig von den Energieriesen macht oder wie man Ökostrom mit Gütesiegel findet.

Die Energiewende-Kampagne hat schon zum Start viele Unterstützer gefunden: Eine Reihe von Verbänden (so die NRW-Landesverbände des Deutschen Mieterbundes, von NABU, DGB, AWO, Deutscher Hausfrauenbund, Deutscher Beamtenbund NRW u. a.) haben sich unter www.meine-wende.de bereits als Kampagnen-Unterstützer eingereiht. „Auch Verbraucherinnen und Verbraucher können sich an Aktionen im Internet beteiligen“, so Müller. Die Verbraucherzentrale NRW ist bereits aktiv in der praktischen Energieberatung: Mehr als 20.000 Vor-Ort-Energieberatungen und rund 700 Aktionstage im Rahmen des – ebenfalls durch das Klimaschutzministerium geförderten – Projekts „Mein Haus spart – Modernisierungsberatung der Verbraucherzentrale NRW“.

Die Energiewende-Kampagne läuft bis Ende Dezember 2011. Das Klimaschutzministerium NRW und die Europäische Union unterstützen die landesweiten Aktionen finanziell.
Weitere Informationen und die Motive der Kampagne stehen im Internet unter:

www.meine-wende.de
www.vz-nrw.de
www.umwelt.nrw.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Stephan Malessa, Telefon 0211 4566-748 oder an Dr. Mechthild Winkelmann, Verbraucherzentrale NRW, Mintropstraße 27, 40215 Düsseldorf, Telefon 0211/38 09-113, Telefax 0211/38 09-216, mechthild.winkelmann@vz-nrw.de, www.vz-nrw.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.