NRW fördert Digitalisierung kleiner Kinos mit drei Millionen Euro

9. Februar 2012

NRW fördert Digitalisierung kleiner Kinos mit drei Millionen Euro

Das Land Nordrhein-Westfalen legt in Kooperation mit der Film- und Medienstiftung NRW ein Förderprogramm zur Umrüstung kleiner Kinos auf digitale Projektionstechnik auf. Die Landesregierung stellt dafür drei Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilt mit:

Das Land Nordrhein-Westfalen legt in Kooperation mit der Film- und Medienstiftung NRW ein Förderprogramm zur Umrüstung kleiner Kinos auf digitale Projektionstechnik auf. Die Landesregierung stellt dafür drei Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung. Bis Ende 2013 sollen rund 150 Leinwände in Nordrhein-Westfalen im Zuge dieses Programms in Nordrhein-Westfalen umgerüstet werden.

„Mit einer Förderung von bis zu 20.000 Euro pro Leinwand ist das Investitionsprogramm eine starke und nachhaltige Unterstützung für das lokale Kulturangebot und die kleinen Filmtheater“, sagte die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Dr. Angelica Schwall-Düren. „Durch die Förderung der Programmkinos leisten wir einen Beitrag, durch den der deutsche und europäische Film auch weiterhin überall in unserem Land präsent bleibt.“

Das neue Investitionsprogramm ergänzt die bisherige Unterstützung der Kinodigitalisierung durch die Film- und Medienstiftung NRW. Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, erklärte dazu: „Der Einsatz von EU-Mitteln erlaubt uns, die Förderung für die Kinos in Nordrhein-Westfalen insgesamt deutlich auszuweiten. Damit wird ein Kernanliegen der Film- und Medienstiftung realisiert, nämlich in möglichst vielen Orten unseres Landes ein zukunftssicheres Kino zu erhalten.“

Zielgruppe des Förderprogramms sind Kinos mit maximal sechs Leinwänden. Gefördert wird die erstmalige Ausrüstung eines Film­theatersaals mit digitaler Projektionstechnik. Die Mittel aus dem NRW-Programm können mit den Förderungen durch die Filmförderungsanstalt (FFA) und den Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) kombiniert werden.

Die entsprechende Förderrichtlinie und die Antragsformulare können ab März bei der Film- und Medienstiftung NRW heruntergeladen werden (www.filmstiftung.de). Zuständig für die Abwicklung des Programms sind die fünf NRW-Bezirksregierungen. Das Förderprogramm endet am 31. Dezember 2013.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.