NRW-Bürgerinnen und Bürger können zu den Planungen eines neuen Kernkraftwerks in Polen Stellung nehmen

6. Februar 2012

NRW-Bürgerinnen und Bürger können zu den Planungen eines neuen Kernkraftwerks in Polen Stellung nehmen

Die Republik Polen plant derzeit auf der Grundlage eines entwickelten Kernenergieprogramms den Einstieg in die eigenständige Kernenergie­nutzung. Die Möglichkeit, zu diesen Planungen im Rahmen eines Öffentlichkeitsbeteiligungsverfahren Stellung zu nehmen, wurde von der deutschen Öffentlichkeit intensiv genutzt. Belegt wird dies durch rund 30.000 Stellungnahmen von deutscher Seite. Die polnische Regierung gibt nun den Bürgerinnen und Bürgern aus Nordrhein-Westfalen erneut die Gelegenheit, Stellung zu nehmen.

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Die Republik Polen plant derzeit auf der Grundlage eines entwickelten Kernenergieprogramms den Einstieg in die eigenständige Kernenergie­nutzung. Die Möglichkeit, zu diesen Planungen im Rahmen eines Öffentlichkeitsbeteiligungsverfahren Stellung zu nehmen, wurde von der deutschen Öffentlichkeit intensiv genutzt. Belegt wird dies durch  rund 30.000 Stellungnahmen von deutscher Seite.

Die polnische Regierung gibt nun den Bürgerinnen und Bürgern aus Nordrhein-Westfalen erneut die Gelegenheit, Stellung zu nehmen. Grund hierfür ist die Änderung des bislang vorliegenden Kernenergie­programms.

Dieses wird um ein Kernkraftwerk am Standort Gąski erweitert. Der Standort Gąski liegt an der Ostsee in der Wojewodschaft Westpommern. Stellungnahmen bzw. Eingaben kann die deutsche Öffentlichkeit in deutscher Sprache vom 6. Februar 2012 bis zum 27. Februar 2012 unmittelbar bei folgender Stelle einreichen:

Frau Unterstaatssekretärin Hanna Trojanowska
Regierungsbevollmächtigte für Kernkraft in Polen
Wirtschaftsministerium der Republik Polen
Plac Trzech Krzyży 3/5
00-507 Warszawa
POLEN
Fax: 0048 22 693 40 46 - 48, E-Mail: Andrzej.Chwas@mg.gov.pl

Eine Kopie der Stellungnahme bzw. Eingabe sollte zudem erfolgen an:
Herrn Direktor der Generaldirektion Umweltschutz Michał Kiełsznia
ul. Wawelska 52/54
00-922 Warszawa
POLEN
Fax: 0048 22 57 92 126, E-Mail: dorota.szumanska@gdos.gov.pl

Die Dokumentation zum SUP-Verfahren sowie die Unterlagen zum polnischen Kernenergieprogramm stehen zum Herunterladen auf der Internetseite des NRW-Umweltministeriums unter www.umwelt.nrw.de zur Verfügung. In der Bibliothek des NRW-Umweltministeriums und der NRW-Bezirksregierungen werden die Unterlagen ebenfalls ausgelegt.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Telefon 0211 4566-719 (Wilhelm Deitermann).

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.