Nordrhein-Westfalen und Polen wollen enge Justiz-Zusammenarbeit

29. April 2011

Nordrhein-Westfalen und Polen wollen enge Justiz-Zusammenarbeit – Minister Kutschaty: Organisierte Kriminalität besonders im Visier

Justizminister Thomas Kutschaty und sein polnischer Amtskollege Krzysztof Kwiatkowski haben eine enge Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Justiz auch über das Polen-Nordrhein-Westfalen-Jahr 2011 hinaus vereinbart. „Gemeinsam wollen wir künftig die organisierte Kriminalität noch inten­siver grenzüberschreitend bekämpfen“, sagte Kutschaty.

Das Justizministerium teilt mit:

Justizminister Thomas Kutschaty und sein polnischer Amtskollege Krzysztof Kwiatkowski haben eine enge Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Justiz auch über das Polen-Nordrhein-Westfalen-Jahr 2011 hinaus vereinbart.

„Gemeinsam wollen wir künftig die organisierte Kriminalität noch inten­siver grenzüberschreitend bekämpfen“, sagte Kutschaty heute nach einem ausführlichen Erfahrungsaustausch unter anderem über Fragen der Strafrechtspflege und der Gerichtsorganisation. Beide Politiker sprachen von neuen gegenseitigen Erfahrungen und Erkenntnissen bei einer großen Übereinstimmung in den Zielen.

Minister Kutschaty und die ihn begleitende Expertenkommission aus dem Düsseldorfer Justizministerium hatten zuvor während ihrer drei­tägigen Visite zahlreiche Justizeinrichtungen besucht, darunter in Krakau das Berufungsgericht, die Nationale Schule für Gerichtswesen und Staatsanwaltschaft sowie das Institut für Gerichtsexpertisen. Kutschaty lud seinen polnischen Amtskollegen Kwiatkowski zu einem Gegenbesuch nach Nordrhein-Westfalen ein.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Justizministeriums, Telefon 0211 8792-255 oder -464.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.