Nordrhein-Westfalen gründet drei neue und erweitert acht bestehende Fachhochschulen

13. Januar 2009

Nordrhein-Westfalen gründet drei neue und erweitert acht bestehende Fachhochschulen – 10.000 neue Studienplätze / Kabinett verabschiedet Gesetzentwurf zum Fachhochschulausbau

Die Landesregierung hat heute den Gesetzentwurf zum Ausbau der Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen beschlossen. „Mit drei neuen Fachhochschulen und der Erweiterung von acht bestehenden Fachhochschulen schaffen wir 10.000 neue Studienplätze speziell in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik“, sagte Innovationsminister Andreas Pinkwart.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie teilt mit:

Die Landesregierung hat heute den Gesetzentwurf zum Ausbau der Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen beschlossen. „Mit drei neuen Fachhochschulen und der Erweiterung von acht bestehenden Fach­hochschulen schaffen wir 10.000 neue Studienplätze speziell in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik“, sagte Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart. Weitere 1.000 Stu­dienplätze entstehen an der Gesundheitsfachhochschule, deren Stand­ortwettbewerb zurzeit noch läuft. Dafür stellt das Land insgesamt zu­sätzliche Mittel in Höhe von rund 1,3 Milliarden Euro bereit. Der Gesetz­entwurf geht nun in die parlamentarischen Beratungen, das Gesetz soll zum 1. Mai 2009 in Kraft treten.

Auf der Basis der Empfehlungen der von Staatssekretär a.D. Dr. Fritz Schaumann geleiteten Jury errichtet das Land neue Fachhochschulen mit jeweils 2.500 Studienplätzen mit der Fachhochschule „Hamm-Lippstadt“ (Standorte Hamm und Lippstadt), der Fachhochschule „Nördlicher Niederrhein“ (Standorte Kleve und Kamp-Lintfort mit Haupt­sitz Kleve) sowie der Fachhochschule „Westliches Ruhrgebiet“ (Stand­orte Mülheim und Bottrop mit Hauptsitz Mülheim). Pinkwart: “Bereits ab Februar werden die staatlichen Gründungsbeauftragten für die neuen Hochschulen ihre Arbeit aufnehmen und wichtige Vorarbeiten zügig schon vor dem Inkrafttreten des Gesetzes einleiten.“

Weitere 2.500 neue Studienplätze werden an acht bestehenden Fach­hochschulen geschaffen. Die Fachhochschulen Aachen (500), Bielefeld am Standort Minden (500) und Münster (200) werden an den bestehen­den Standorten ausgebaut. Die Fachhochschulen Bochum in Velbert/Heiligenhaus (300) und die FH Köln in Leverkusen (500) gründen neue Abteilungen. Neue Studienangebote wird es auch in den Studienorten Ahaus (FH Gelsenkirchen, 40), Ahlen/Beckum/Oelde (FH Münster, 110), Lüdenscheid (FH Südwestfalen, 250) und Warburg (FH Ostwestfalen-Lippe, 100) geben.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.