Nordrhein-Westfalen gratuliert Italien zum Nationalfeiertag

17. März 2011

Nordrhein-Westfalen gratuliert Italien zum Nationalfeiertag

Integrations-Staatssekretärin Zülfiye Kaykin würdigt den 150. Jahrestag der Einigung Italiens, die am 17. März 1861 verkündet wurde. In ganz Italien wird dieses Ereignis gefeiert. „Auch wir in Nordrhein-Westfalen freuen uns mit unseren italienischen Nachbarn, denn Italien und Nord­rhein-Westfalen sind auf besondere Weise freundschaftlich verbunden.“

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Integrations-Staatssekretärin Zülfiye Kaykin würdigt den 150. Jahrestag der Einigung Italiens, die am 17. März 1861 verkündet wurde. In ganz Italien wird dieses Ereignis gefeiert. „Auch wir in Nordrhein-Westfalen freuen uns mit unseren italienischen Nachbarn, denn Italien und Nord­rhein-Westfalen sind auf besondere Weise freundschaftlich verbunden.“ Das sagte die nordrhein-westfälische Staatssekretärin für Integration, Zülfiye Kaykin, heute auf einer Feierstunde in Köln vor ca. 150 Teilneh­mern und Teilnehmerinnen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.
Italien war auch das erste Land, mit dem Deutschland 1955 ein An­werbeabkommen schloss. Hunderttausende von italienischen Zuwan­derinnen und Zuwanderern fanden Arbeit in Deutschland und trugen zum wirtschaftlichen Aufschwung bei: „Ich möchte die heutige Gelegen­heit nutzen, mich von ganzem Herzen bei den italienischen Zuwan­derern der ersten Generation zu bedanken. Aus den Arbeitsmigranten und ihren Familien von damals sind Einwanderer geworden, die unsere Gesellschaft reicher und lebendiger machen, nicht nur mit Pasta und Gelati“, sagte Frau Kaykin.

Jeder vierte Einwohner in Nordrhein-Westfalen hat inzwischen eine Zu­wanderungsgeschichte. Lange Zeit prägten italienische Zuwanderinnen und Zuwanderer das Bild der Arbeitsmigranten. Sie brachten die italienische Kultur und Mentalität ins Land und Italien wurde zum be­liebtesten Urlaubsland der Deutschen, das mit Motorroller, Caravan und Käfer bereist wurde. Die Italienerinnen und Italiener waren die ersten in Deutschland und bis in die 1970er Jahre auch die größte Gruppe der ausländischen Arbeitsmigranten. Heute leben rund 125.000 Menschen mit italienischer Staatsbürgerschaft in Nordrhein- Westfalen, die Zahlen sind rückläufig.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.