Nordrhein-Westfalen fördert „Innovationszentrum Hamm“
11. Oktober 2019

Nordrhein-Westfalen fördert „Innovationszentrum Hamm“ mit 8,7 Millionen Euro

Minister Pinkwart: Ideenschmiede ermöglicht jungen Start-ups, echte Innovationen am Hochschulstandort zu entwickeln und so das Land voranzubringen

Aus kreativen Ideen sollen in Hamm künftig schneller marktfähige Produkte werden. Dazu werden die Stärken von Wissenschaft und Wirtschaft gebündelt: In unmittelbarer Nähe zur Hochschule Hamm-Lippstadt entsteht mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen in den kommenden Jahren das „Innovationszentrum Hamm“.

 
Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie teilt mit:

Aus kreativen Ideen sollen in Hamm künftig schneller marktfähige Produkte werden. Dazu werden die Stärken von Wissenschaft und Wirtschaft gebündelt: In unmittelbarer Nähe zur Hochschule Hamm-Lippstadt entsteht mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen in den kommenden Jahren das „Innovationszentrum Hamm“. Anlässlich der Grundsteinlegung sagte Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, die Ideenschmiede werde einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, Hamm als Technologie- und Wissensstandort zu positionieren. Nordrhein-Westfalen fördert das Zentrum mit mehr als 8,7 Millionen Euro aus dem Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm.
 
Minister Pinkwart: „Hochschulen haben eine enorme Bedeutung für das Start-up-Ökosystem einer Region. Die enge Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft leistet einen wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Hamm: Das Innovationszentrum wird wissens- und technologieorientierte Gründungen unterstützen und innovativen Start-ups sowie kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit geben, ihre Ideen weiterzuentwickeln. Jungen, kreativen Menschen wird hier die Gelegenheit gegeben, ihre Visionen am Hochschulstandort zu verwirklichen, echte Innovationen zu entwickeln und so Nordrhein-Westfalen voranzubringen.“
 
Auf circa 3.500 Quadratmetern Fläche soll Raum für Start-ups und innovative kleine und mittlere Unternehmen geschaffen werden. Weitere Synergien werden durch die direkte Nachbarschaft zum Fraunhofer Anwendungszentrum SYMILA gewonnen. Ein wichtiges Ziel des Innovationszentrums ist es, das Fachkräfte-Potenzial an den Standort zu binden. Das Innovationszentrum soll zudem technologie- und wissensorientierte, forschungsaffine Unternehmen aus dem Umfeld der Hochschule Hamm-Lippstadt von der Entwicklung der Geschäftsidee bis zur Etablierung des Unternehmens auf dem Markt unterstützen.
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Der Eingang des Ministeriums
Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.